Weltmeister Ogier "erbt" auf Sardinien Führung

Weltmeister Ogier Foto: © getty
 

Überraschender Führungswechsel beim Rallye-WM-Lauf auf Sardinien.

Der klar führende Este Ott Tänak knallte mit seinem Hyundai i20 WRC auf der 12. Sonderprüfung auf einen Stein in der Größe eines Fußballs und beschädigt dabei die Aufhängung seines Boliden. Damit "erbte" der über 40 Sekunden zurückliegende Sebastien Ogier im Toyota Yaris WRC (Bild) die Führung, nachdem sich der 37-jährige Franzose in der Prüfung zuvor Dani Sordo (Hyundai) vorbeikämpfte.

Doch auch der Spanier überschlägt sich auf der 15. Wertungsprüfung und muss vorzeitig die Segel streichen. Damit deutet alles auf einen Doppelsieg für Toyota hin: Ogier führt 38,9 Sekunden vor seinem Teamkollegen Elfyn Evans, der in der WM-Wertung nach vier von zwölf Veranstaltungen nur zwei Zähler hinter Ogier rangiert, der Belgier Thierry Neuville erbt den dritten Platz (Hyundai/+1:01,6).

"Ich denke, das war bisher ein perfektes Wochenende für uns", sagt Ogier. Er berichtet im Ziel der 12. von 20 Prüfungen: "Plötzlich lagen zwei große Steine mitten auf der Ideallinie und ich konnte auch nicht ausweichen." Sein Bolide überstand den "Treffer" besser als jener von Tänak. "Wir waren zum Glück nicht mit vollem Tempo unterwegs, aber der Einschlag an der Front war gewaltig", schildert der siebenfache WM-Champion.

Der Brite Gus Greensmith muss seinen Ford Fiesta mit einem mechanischen Defekt abstellen. Takamoto Katsuta büßt durch einen Reifenschadenüber 20 Sekunden ein, ist aber hinter Neuville Vierter (+4:01,2).

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..