Neuer MotoGP-Kalender: Zwei Rennen in Spielberg

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Wie in der Formel-1-WM sollen auch in der Motorrad-WM zwei Rennen eines reformierten Saison-Kalenders auf dem Red Bull Ring in Spielberg stattfinden.

In dem am Donnerstag veröffentlichten Plan mit 13 Rennen und dem Auftakt am 19. Juli in Jerez soll am 16. August der "Grand Prix von Österreich" und am 23. August der "Grand Prix der Steiermark" als viertes und fünftes Rennen gefahren werden.

Auch in Jerez, in Misano und Valencia sind Doppel-Events angesetzt. In Valencia soll am 15. November auch das letzte der ausschließlich in Europa geplanten Rennen stattfinden. Für danach sind weitere Rennen in Übersee möglich. Rennen in den USA, Argentinien, Thailand und Malaysia stehen ohne Termin auf der Warteliste. Ob diese Bewerbe ausgetragen werden können, soll bis spätestens 31. Juli entschieden werden.

Geplant ist, dass neben der MotoGP auch Rennen der beiden kleineren Klassen Moto2 und Moto3 gefahren werden.

In der Moto-GP-Kategorie hat heuer wegen der Coronavirus-Pandemie noch kein Rennen stattgefunden. In der Moto2- und Moto3-Klasse wurde Anfang März beim Saisonstart in Katar gefahren.

Rennkalender der Motorrad-WM 2020:

Datum Grand Prix Strecke
19.07. Spanien Jerez
26.07. Andalusien Jerez
09.08. Tschechien Brno
16.08. Österreich Red Bull Ring
23.08. Steiermark Red Bull Ring
13.09. San Marino Misano
20.09. Emilia-Romagna Misano
27.09. Katalonien Barcelona
11.10. Frankreich Le Mans
18.10. Aragon Motorland Aragon
25.10. Teruel Motorland Aragon
08.11. Europa Valencia
15.11. Valencia Valencia
möglich
offen Amerika Austin
offen Argentinien Termas de Rio Hondo
offen Thailand Chang
offen Malaysia Sepang

Infos für Ticket-Inhaber folgen

Für die Durchführung der Grand Prix in Europa ist derzeit kein Publikum vorgesehen.

Gemeinsam mit den Ticket-Partnern informiert das Projekt Spielberg alle Karten-Besitzer rechtzeitig über die Möglichkeiten eines "Ticket Refund" oder eines "Ticket Swap" für das kommende Jahr.

Freude in der Landespolitik

Freude über das doppelte Aufscheinen im WM-Kalender herrschte in der steirischen Landespolitik. Die beiden Rennen in Spielberg seien "ein weiterer wichtiger Impuls für unser Bundesland, mit dem die Aufmerksamkeit von Millionen Sportfans auf der ganzen Welt auf Österreich, die Steiermark und die Region rund um Spielberg gelenkt wird", hieß es in einer Aussendung des Landes.

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer meinte: "Ich bin stolz, dass wir nun zwei weitere internationale Sportereignisse in der Steiermark austragen werden. Damit können wir der ganzen Welt zeigen, was unser schönes Land zu bieten hat. Ein großes Dankeschön nochmal auch an Dietrich Mateschitz (Anm.: Red-Bull-Boss)."

Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang schloss sich diesen Aussagen an. "Unsere Steiermark kann mit dem Saison-Auftakt der Formel 1 mit zwei Rennen und nun mit den beiden Moto-GP-Races im heurigen Sommer ohne Übertreibung als Nabel des weltweiten Motorsports bezeichnet werden."

Auch Sportlandesrat Christopher Drexler sprach davon, dass die Steiermark im Sommer zum "echten Zentrum der Motorsportwelt" werde.

"Dass nach dem Doppelrennen zum Saisonauftakt der Formel 1 nun auch die MotoGP im August mit zwei Grands Prix in Spielberg Station macht, ist eine große Auszeichnung für das Sportland Steiermark. Diese Rennen haben weltweite Strahlkraft, sind ein deutliches Signal des Aufbruchs aus der Coronahrise und haben sowohl in wirtschaftlicher, werblicher als auch sportlicher Hinsicht einen unschätzbaren Wert für Österreich, die Steiermark und die Region rund um Spielberg", sagte Drexler.

Textquelle: © APA

Nascar-Serie verbietet Kriegsflagge der Konföderierten

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare