Moto3: Acosta jubelt über Sieg und 1. WM-Titel

Moto3: Acosta jubelt über Sieg und 1. WM-Titel Foto: © getty
 

KTM-Pilot Pedro Acosta ist Moto3-Weltmeister! Ein Crash in der Schlussrunde entscheidet am Sonntag in Portimao den Titel-Kampf mit Dennis Foggia.

In einem dramatischen Grand Prix der Algarve wechselt die Führung zwischen dem spanischen Rookie und seinem Verfolger aus Italien mehrmals. Als in der Schlussrunde Acosta erneut an Foggia vorbeizieht, wird dieser vom viel zu schnell in die Kurve fahrenden Darryn Binder (RSA/Honda) abgeschossen.

Am Ende jubelt Acosta vor Andrea Migno (ITA/Honda) und Niccolo Antonelli (ITA/KTM) über seinen sechsten Saisonsieg. In der WM hat der 17-Jährige vor dem Saison-Finale in Valencia 259 Punkte auf dem Konto, 46 mehr als Verfolger Foggia.

Acosta ist der erste Rookie-Weltmeister der kleinsten Motorrad-Klasse seit Lorris Capirossi 1990.

Der Oberösterreicher Max Kofler ist nach einem positiven Corona-Test an diesem Rennwochenende nicht am Start.

Pedro Acosta: "In der letzten Runde nur geweint"

"Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. In der letzten Runde habe ich nur geweint. Vielen Dank an das ganze Team, an Aki (Ajo/Anm.), an KTM und an Red Bull", ringt Acosta beim Sieger-Interview nach Worten. "Sie haben mir während der gesamten Saison eine Familie gegeben und haben immer an mich geglaubt, genau wie meine eigene Familie. Vielen Dank an alle! Dieser WM-Titel ist für sie."

Binder, der als Vierter ins Ziel kommt und disqualifiert wird, macht sich nach dem Rennen zwar sofort auf den Weg zu Foggia in die Leopard-Box. Doch die Crew will nichts von einer Entschuldigung wissen, und verwährt dem Südafrikaner den Eintritt.

VIDEO: Acosta angelt sich seinen ersten WM-Titel >>>



Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..