Red Bull: Kombi "Auto/Motor/Fahrer ist optimal"

Red Bull: Kombi Foto: © getty
 

Die Leistungskurve bei Red Bull Racing zeigt weiter steil nach oben. Mit der Pole Position von Max Verstappen in Le Castellet, das eigentlich als Mercedes-Land galt, untermauern die "Bullen" ein weiteres Mal ihre WM-Ambitionen.

Red Bull und Verstappen scheinen in Frankreich das optimale Setup gefunden zu haben, wie Helmut Marko bei "ServusTV" erklärt. "Wir haben sukzessive darauf hingearbeitet und das war relativ leicht. Also, leicht ist eine Poleposition natürlich nicht, aber die Kombination Auto/Motor/Fahrer ist optimal."

Verstappen knöpfte WM-Rivalen Lewis Hamilton im Mercedes auf dem Weg zur Pole Position 0,258 Sekunden ab. Für den Niederländer ist es die ingesamt fünfte Pole seiner Karriere, die erste in Le Castellet.

Warum Red Bull so schnell ist

Was die "Bullen" in Frankreich so schnell macht? "Wir haben ein wenig Abtrieb vom Auto genommen. Man konnte es sehen anhand der Größe des Heckflügels im Vergleich zu Mercedes. Wir haben weniger Energie in Sektor 2 gebraucht und waren schneller auf den Geraden aufgrund des geringeren Luftwiderstands", erklärt Teamchef Christian Horner bei "Sky".

Für Max Verstappen brachte das zweite Training am Freitag die "Wende", am Samstag habe man nochmal einen Schritt nach vorne gemacht. "Wir wussten, dass wir besser sein würden als beim letzten Mal (2019, Anm.), aber das hier habe ich nicht erwartet", ist Verstappen von seiner Pole Position sogar etwas überrascht.

"Bis jetzt war es ein richtig positives Wochenende auf einer Strecke, wo es sonst schwierig für uns ist", bekräftigt der Niederländer nach der Quali. "Die Pole ist richtig gut. Natürlich gibt es dafür keine Punkte, aber unser Tag war großartig. Am Sonntag müssen wir das nachhause bringen und die 25 Punkte holen, die wir in Baku verloren haben", spricht er das Rennen vor zwei Wochen an, als er in Führung liegend wegen eines Reifenplatzers ausgeschieden ist.

"Wenn wir Mercedes hier schlagen können, können wir sie überall schlagen!"

Die 25 Punkte sollen nun in Frankreich auf das Konto des WM-Leaders wandern. "Es ist sehr vielversprechend für uns", meint Verstappen.

Helmut Marko gibt bei "ServusTV" den Plan vor, wie der Sieg eingefahren werden soll: "Wir wollen den Start gewinnen und möglichst vorn wegfahren und mindestens eine Sekunde herausfahren, weil die Geraden hier sehr lang sind. DRS wirkt sehr stark. Und dann von vorn aus das Rennen kontrollieren."

Möglicher Regen am Sonntag bereitet Red Bull keine Sorgen: "Die Wetterberichte, die wir studiert haben, sagen, dass es morgens regnen wird, aber bis Rennbeginn sollte es weitgehend trocken sein. Das derzeitige Set-up ist trocken, aber Max ist bekannt als Regenspezialist. Es kommt, wie es kommt. Wir fürchten uns weder von der einen noch von der anderen Variante."

Die Brust bei Red Bull wird mit jedem Erfolg breiter, das bekommt auch Mercedes zu spüren. Teamchef Christian Horner stellt klar: "Wenn wir Mercedes hier schlagen können, können wir sie überall schlagen!"

Der Grand Prix von Frankreich am Sonntag beginnt um 15 Uhr - LIVE-Ticker>>>

Formel 1 - Termine/Ergebnisse>>>

Formel 1 - WM-Stand>>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..