Sebastian Vettel mit Selbsteinschätzung

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Formel1-Rennfahrer Sebastian Vettel würde seine Leistung in der aktuellen Saison mit der Schulnote 2- bewerten.

Das gab der 32-jährige im Interview mit der "Sport Bild" bekannt. Nach dem der Ferrari-Pilot am vergangenen Sonntag beim Großen Preis von Russland wegen technischer Defekte ausgeschieden war, hat Vettel nun keine Chance mehr auf den WM-Sieg.

Zudem gab es nach einer undurchsichtigen Stallorder erneut Ärger mit Teamkollege Charles Leclerc.

Trotz der turbulenten Saison fällt das Fazit des vierfachen Weltmeisters Fazit positiv aus: "Ich denke, insgesamt war es in Ordnung. Für mich ist es wichtig, dass ich verstehe, was in der Saison passiert ist."

Kein Vergleich mit Schuhmacher

Während Michael Schumacher in seinem fünften Vertragsjahr bei Ferrari einst den ersehnten WM-Titel holte, wird Vettel also erneut leer ausgehen. WM-Stand>>>

"Es ist nicht so, dass ich eine Blaupause habe, wie man als Deutscher Weltmeister mit Ferrari wird. Außerdem kann man die Zeiten einfach nicht vergleichen", betonte Vettel: "Was damals funktionierte, muss heute nicht mehr gut sein. Diesen Vergleich ziehe ich auch nicht. Was Michael erreicht hat, ist nicht automatisch meine Vorgabe."

Vettel, der noch einen Vertrag bis Ende 2020 bei der Scuderia besitzt, gewann seine Titel von 2010 bis 2013 mit Red Bull, Rekordweltmeister Schumacher wurde fünfmal im Ferrari Champion (2000 bis 2004)

Textquelle: © APA/LAOLA1

Formel 1: Teams und Fahrer für 2020 im Überblick

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare