Irrer Sieg-Rekord für Räikkönen in den USA

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Kimi Räikkönen hat tatsächlich wieder einen Formel-1-Grand-Prix gewonnen!

Durch seinen sensationellen Erfolg beim Rennen in den USA hat sich der "Iceman" einen denkwürdigen Rekord in der Königsklasse gesichert.

Sein bislang letzter Erfolg vor jenem in Austin datiert vom 17. März 2013, als er für Lotus in Australien gewonnen hat. Zwischen diesem Rennen und jenem in Texas lagen exakt 113 Grand Prix oder 2044 Tage - neuer Rekord!

Bislang hatte der Italiener Ricardo Patrese den Spitzenplatz in dieser Wertung inne mit 99 Rennen zwischen zwei Siegen in der Formel 1.

Räikkönen knackt auch einen Schumi-Rekord

Auch einen Rekord von Michael Schumacher hat Räikkönen mit dem Gewinn des Rennens geknackt. Zwischen seinem ersten Sieg in Malaysia 2003 und jenem in Austin lagen exakt 15 Jahre, 6 Monate und 28 Tage. Über so einen langen Zeitraum hinweg hat noch kein Fahrer vor ihm gewonnen.

Bisher lag der Rekord bei 14 Jahren, 1 Monat und 1 Tag zwischen Schumachers Siegen in Belgien 1992 und China 2006

"Es hat lange gedauert aber hier bin ich wieder", sagt der Ferrari-Pilot nach seinem insgesamt 21. Erfolg. In der Liste der ältesten Grand-Prix-Sieger liegt er nun auf Platz 13 mit 39 Jahren und vier Tagen.

Auf die Frage, wie sehr er sich über den Sieg freut, antwortet er klassisch mit trockenem Humor: "Ich freue mich mehr als über einen zweiten Platz."

Vettel freut sich für Kimi, ärgert sich über sich selbst

"Es war ein toller Kampf mit Verstappen und Hamilton und das ist genau das, was die Leute doch sehen wollen", meint der Finne, dem auch von seinem Teamkollegen gratuliert wird.

"Ich freue mich für Kimi, wirklich. Er hat sich das verdient. Es waren harte Wochen für das Team und die harten Wochen scheinen für mich persönlich leider nicht aufzuhören. Daher habe ich gemischte Gefühle", sagt Sebastian Vettel nach dem Rennen.

Durch seine Kollision mit Daniel Ricciardos Red Bull hat sich Vettel früh um ein besseres Resultat gebracht: "Er hat mich wahrscheinlich nicht gesehen. Die Kurve hat zugemacht und ich konnte den Kontakt nicht mehr verhindern."

Nächste Woche in Mexiko reicht Lewis Hamilton, der in Austin Dritter wird, bereits ein siebenter Platz - unabhängig vom Ergebnis Vettels - um Weltmeister zu werden.


Textquelle: © LAOLA1.at

Formel 1: Räikkönen gewinnt in USA, keine WM-Entscheidung

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare