Formel 1 verschiebt drei weitere Rennen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach den Absagen der ersten vier Saison-Rennen folgen nun die nächten Verschiebungen in der Formel 1.

Wie die Königsklasse am Donnerstag bekannt gibt, werden aufgrund des Coronavirus auch die Grands Prix in Zandvoort (3.5.), Barcelona (10.5.) und Monaco (24.5.) auf unbestimmte Zeit verschoben.

"Formel 1, FIA und die drei Promoter haben diese Entscheidungen getroffen, weil die COVID-19-Situation weltweit weiterhin dynamisch ist. Mit dieser Entscheidung wollen wir die Gesundheit und die Sicherheit der reisenden Mitarbeiter, Teilnehmer und Fans sicherstellen. Darauf liegt auch künftig unser Hauptaugenmerk", heißt es in dem Statement.

Damit könnte die Formel-1-Saison 2020 frühestens am 7. Juni in Baku beginnen.

"Formel 1 und FIA wollen die Saison 2020 nach Mai beginnen lassen, sobald es sicher genug dafür ist. Wir werden die COVID-19-Situation weiterhin regelmäßig überprüfen", lässt die Formel 1 wissen.

Nachhol-Termine offen

Wann die verschobenen Rennen nachgeholt werden, ist offen. FIA, Liberty Media und die Teams haben sich darauf verständigt, so viele Rennen wie möglich in diesem Jahr nachzuholen.

"Wir werden uns die notwendige Zeit nehmen, um mögliche alternative Termine für jeden Grand Prix im weiteren Jahresverlauf zu prüfen, sofern sich die Situation verbessern sollte."

Zuvor waren bereits der Saison-Auftakt in Australien sowie die Rennen Bahrain und Vietnam abgesagt worden. Der China-GP war bereits langfristig gestrichen worden.

Der Grand Prix von Österreich ist am 5. Juli auf dem Red Bull Ring in Spielberg angesetzt.

Textquelle: © LAOLA1.at

Gehalts-Stopp für Fußball-Profis? Sportjuristen uneins

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare