Formel 1 bekommt 2019 keine neuen Reifen

Formel 1 bekommt 2019 keine neuen Reifen Foto: © GEPA
 

Vor dem ersten freien Training ist es am Freitagmorgen in Spielberg zum "Reifengipfel" gekommen.

Nachdem einige Teams der laufenden Formel-1-Saison mit den diesjährigen Pirelli-Reifen äußerst unzufrieden ist, sollte eine Änderung durchgesetzt werden.

Nach dem Treffen, beim dem unter anderem auch Lewis Hamilton und Sebastian Vettel anwesend waren, steht jedoch fest: Die Formel 1 bekommt 2019 keine neuen Reifen mehr. Denn nur fünf der zehn Teams sprachen sich für eine Änderung aus, sieben wären jedoch notwendig gewesen.

Die 2019er-Reifen, die im Vergleich zum Vorjahr eine steifere Seitenwand sowie eine dünnere Lauffläche vorweisen, werden unter anderem als Grund für die Überlegenheit von Mercedes gesehen.

Red Bull und Ferrari initiierten deshalb in den letzten Wochen einen Reifenaufstand, mit diesem sie jetzt abgeblitzt sind. Laut Mercedes-Teamchef Toto Wolff stimmten nur vier Teams für den Vorschlag, auf die alten Reifen zu wechseln: Red Bull, Toro Rosso, Ferrari und Haas.

Alfa-Romeo-Teamchef Frederic Vasseur sei unentschlossen gewesen, sagt Wolff in einem Pressegespräch. Andere Quellen berichten von einer fünften Stimme für den Vorschlag. Notwendig wären aber zumindest sieben Teams gewesen, dann wäre ein Wechsel bereits nach der Sommerpause durchführbar gewesen.

Weitere Videos

Max Verstappen im Red Bull auf dem Grazer Schlossberg. Die besten Bilder:

Bild 1 von 20 | © GEPA
Bild 2 von 20 | © GEPA
Bild 3 von 20 | © GEPA
Bild 4 von 20 | © GEPA
Bild 5 von 20 | © GEPA
Bild 6 von 20 | © GEPA
Bild 7 von 20 | © GEPA
Bild 8 von 20 | © GEPA
Bild 9 von 20 | © GEPA
Bild 10 von 20 | © GEPA
Bild 11 von 20 | © GEPA
Bild 12 von 20 | © GEPA
Bild 13 von 20 | © GEPA
Bild 14 von 20 | © GEPA
Bild 15 von 20 | © GEPA
Bild 16 von 20 | © GEPA
Bild 17 von 20 | © GEPA
Bild 18 von 20 | © GEPA
Bild 19 von 20 | © GEPA
Bild 20 von 20 | © GEPA
Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..