Ricciardo gewinnt turbulenten China-GP

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Motorschaden am Samstag, Sieg am Sonntag! Daniel Ricciardo gewinnt einen turbulenten Grand Prix von China

Der Red-Bull-Pilot nutzt in Shanghai die Gunst der Stunde, kommt während der Safety-Car-Phase an die Box und kämpft sich in der Folge mit frischen Reifen von Platz fünf aus zu seinem sechsten Karriere-Erfolg. 

Ricciardo gewinnt vor Mercedes-Pilot Valtteri Bottas (+8,894) und Kimi Räikkönen im Ferrari (+9,637), Weltmeister Lewis Hamilton wird Vierter (+16,985). 

Pole-Setter Sebastian Vettel muss sich nach einem Crash mit dem ungestümen Max Verstappen (10-Sekunden-Strafe) mit Platz acht begnügen. 

Verstappen landet trotz der Strafe auf Rang fünf, dahinter folgen Nico Hülkenberg und Fernando Alonso. Hinter Vettel komplettieren Carlos Sainz und Kevin Magnussen die Top Ten. 

In der WM liegt Vettel nun nur mehr elf Punkte vor Hamilton, Bottas ist mit 14 Zählern Rückstand Dritter. 

Stimmen:

Daniel Ricciardo: "Der Sieg war wirklich unerwartet. Vor 24 Stunden habe ich nicht mal gewusst, ob ich am Qualifying teilnehmen kann. Mein Dank geht an die Boxenjungs - das ist euer Sieg. Es war heute ziemlich hektisch. Ich habe gehört: Das Safety-Car ist draußen und wir machen einen Doppelstopp. Die Überholmanöver danach waren gut. Manchmal musst du dem Rennen deinen Stempel aufdrücken. Wir hatten in dieser Phase natürlich die besseren Reifen. Das Manöver gegen Valterri war hart, aber fair. Ich habe gesehen, dass er sich verteidigt. Der Speed war da, der Platz auch. Im schlimmsten Fall wäre ich rausgefahren, da wäre dann nicht viel passiert."

Valterri Bottas: "Das Rennen ist nicht so gut für uns verlaufen, obwohl wir ein starkes Auto hatten. Das Safety Car hat uns etwas in Probleme gebracht. Ich habe das Rennen kontrolliert, hatte kein Problem mit den Reifen. Aber so ist der Rennsport."

Kimi Räikkönen: "Ich denke, wir hatten einen guten Start. Danach wurde ich aber etwas aufgehalten. Ich hatte dann sicher etwas Glück mit dem Safety Car. Ich war am Ende schneller als Valterri, aber wenn du immer hinterherfährst, geht das auf die Reifen."

Red-Bull-Motorsportdirektor Helmut Marko: "Der Motorwechsel war Daniel gestern, wo es um Sekunden gegangen ist, war eine unglaubliche Leistung. Aber Daniel war heute unglaublich. Da hat man gesehen, wer überholen kann und wer nicht. Max etwas ungestüm, aber auch schnell. Wir konnten endlich beweisen, dass wir im Rennen absolut mithalten können. Die Entscheidung zum Reifenwechsel beim Safety-Car war eine Sekunden-Sache. Wir haben schon zu Saisonbeginn gesehen, dass wir mithalten können. Heute hat bei Daniel alles gepasst."

Shoey-Time in Shanghai! Daniel Ricciardo gewinnt den GP von China!

Bild 1 von 23 | © getty

Die besten Bilder vom dritten Saison-Stopp in Shanghai:

Bild 2 von 23 | © getty
Bild 3 von 23 | © getty
Bild 4 von 23 | © getty
Bild 5 von 23 | © getty
Bild 6 von 23 | © getty
Bild 7 von 23 | © getty
Bild 8 von 23 | © getty
Bild 9 von 23 | © getty
Bild 10 von 23 | © getty
Bild 11 von 23 | © getty
Bild 12 von 23 | © getty

Eins - Sebastian Vettel holt sich die Pole Position in China!

Bild 13 von 23 | © getty
Bild 14 von 23 | © GEPA
Bild 15 von 23 | © getty
Bild 16 von 23 | © getty
Bild 17 von 23 | © getty
Bild 18 von 23 | © getty
Bild 19 von 23 | © getty
Bild 20 von 23 | © getty
Bild 21 von 23 | © getty
Bild 22 von 23 | © GEPA
Bild 23 von 23 | © GEPA

Textquelle: © LAOLA1.at

Formel 1 will Spritlimit ab 2019 wieder aufheben

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare