Ecclestone glaubt an mindestens acht Rennen

Ecclestone glaubt an mindestens acht Rennen Foto: © GEPA
 

Geht es nach Bernie Ecclestone, wird es 2020 zumindest mit einer abgespeckten Formel-1-Saison klappen.

Der langjährige Formel-1-Chefvermarkter hält mindestens acht Rennen in diesem Jahr für möglich.

Der neue Besitzer der Motorsport-Königsklasse, Liberty Media, "sollte acht Rennen ohne Probleme haben können", sagte der 89-Jährige dem englischen "Sunday Express".

Mindestens acht Grand Prix sind nach den Vorgaben des Motorsport-Weltverbands für eine WM nötig.

Ecclestone: Mateschitz "sehr glücklich"

Die Formel 1 selbst plant nach aktuellem Stand mit 15 bis 18 Rennen in der Coronakrise, der Neustart soll am 5. Juli auf dem Red-Bull-Ring von Milliardär Dietrich Mateschitz erfolgen.

Auf dem Kurs in Spielberg werden allerdings keine Zuschauer erlaubt sein. Mateschitz sei dennoch "sehr glücklich", meinte Ecclestone.

Nach Einschätzung des Engländers werde der Red-Bull-Gründer aber keine Startgebühr für das Rennen in Österreich zahlen müssen, "weil er keine Tickets verkaufen kann".

Weitere Videos

Textquelle: © APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..