Finale in Hockenheim: Dreikampf um DTM-Titel

Aufmacherbild
 

Am Samstag und Sonntag kommt es bei den beiden Abschluss-Rennen der DTM-Saison 2018 auf dem Hockenheimring zu einem Dreikampf um den Titel.

Die beiden Mercedes-Piloten Paul Di Resta (229 Punkte) und Gary Paffett (225 Punkte) führen die Wertung vor dem letzten verbliebenen Verfolger an - Audi-Pilot Rene Rast hält bei 199 Zählern.

Der Deutsche Rast versucht seine Aufholjagd - nach vier Siegen in Folge - fortzusetzen. Die beiden Österreicher Lucas Auer und Philipp Eng haben keine Titelchancen mehr.

Rast will Serie fortsetzen

Der Deutsche Rast, der am österreichischen Nationalfeiertag (26. Oktober) 32 Jahre alt wird, lebt mit seiner Familie in Bregenz am Bodensee.

Nach dem neunten der insgesamt 20 DTM-Saisonläufe hatte er nur 23 Punkte auf dem Konto und lag damit im Titelrennen scheinbar aussichtslos zurück.

Zahlreiche Zwischenfälle und ein spektakulärer Überschlag auf dem Lausitzring hatten Rast viele Punkte gekostet. Dafür lief es danach prächtig für den Wahl-Vorarlberger.

Maximal 56 Punkte sind am letzten Rennwochenende noch zu holen - ein Kunststück, das Rast vor einem Monat am Nürburgring bereits einmal geschafft hat und ihm Hoffnung gibt.

"Man sieht, was im Lauf der Saison alles möglich ist. Ich bin sehr unerwartet nun immer noch im Titelrennen dabei, und das sorgt dafür, dass ich völlig unbelastet nach Hockenheim reisen kann. Der Druck liegt eindeutig bei Paul und Gary, aber nicht bei mir", betonte der Deutsche vom Audi Team Rosberg.

Motivation für die Österreicher

Lucas Auer, der mit 118 Zählern Gesamtsiebenter ist, könnte im Titel-Dreikampf eine entscheidende Rolle zukommen. Der 24-jährige Mercedes-Pilot aus Tirol soll als Helfer für seine Markenkollegen Di Resta und Paffett fungieren.

"Zum Ende einer Saison ist es wichtig, noch einmal so richtig Stärke zu beweisen. Wir sind heuer von den Ergebnissen her öfters unter Wert geschlagen worden, umso mehr werde ich auf dieser Strecke, die ich sehr mag, alles daransetzen, um weit vorne zu sein", versprach Auer, für den es durch den Mercedes-Ausstieg die letzten beiden DTM-Rennen sind.

Für den Salzburger Philipp Eng, mit 98 Zählern Neunter, geht es auf dem Hockenheimring noch um einen ehrenvollen Titel. Der 28-Jährige führt nämlich in der Wertung zum "Rookie des Jahres" vor seinem BMW-Markenkollegen Joel Eriksson aus Schweden (70 Punkte) und dem niederländischen Audi-Piloten Robin Frijns (56 Punkte).

Textquelle: © Laola1/APA

Formel 1: Hamilton fordert mehr Respekt für Vettel

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare