Die absurdesten Fußballer-Verletzungen

Die absurdesten Fußballer-Verletzungen
 

Es passieren ja die unglaublichsten Dinge. Auch Fußballern.

Jeder Fußballer hat in seiner Karriere schon einmal ein oder mehrere Spiele wegen einer Verletzung auslassen müssen. Meistens tun sich die Kicker am Platz weh - mit oder ohne Fremdeinwirkung.

Doch es gibt auch jene Verletzungen, die abseits des grünen Rasens passieren und wesentlich "denkwürdiger" sind als ein Mittelfußknochenbruch beim Waldlauf, wie es Rapidler Lion Schuster passiert ist.

Das sind oft Dinge, die dann eher peinlich sind. Wenn man sich zum Beispiel beim Umschalten am Fernseher schwer verletzt. Oder beim Baden. Oder...

LAOLA1 hat eine Liste der absurdesten Fußballer-Verletzungen:

Foto: © getty

Kevin Keegan blieb mit einem Zeh im Abfluss seiner Badewanne hängen und fehlte deshalb mehrere Wochen.

Stefan Kuntz zog sich 1991 einen dreifachen Bänderriss im Knöchel zu, als er aus dem Mannschaftsbus stieg.

Paolo Guerrero holte sich einen Muskelfaserriss, als er versuchte, ein Flugzeug noch zu erreichen.

1975 schrie Alex Stepney, Tormann bei Manchester United, seine Mitspieler so heftig an, dass er sich den Unterkiefer ausrenkte.

Der Brasilianer Cicero Ramalho musste drei Tage im Bett verbringen, weil er ein Zäpfchen gegen Zahnschmerzen versehentlich geschluckt hatte.

Arsenal-Keeper David Seaman renkte sich die Schulter aus, weil er bei einem Angelausflug einen prächtigen Fang aus dem Wasser ziehen wollte.

Der kanadische Tormann Lars Hirschfeld hobelte sich mit einem Käsehobel die Daumenkuppe ab.

Foto: © getty

Als Martin Palermo nach einem Treffer für Villarreal auf eine Betonmauer stieg und diese unter seinem Gewicht zusammenkrachte, brach er sich Schien- und Wadenbein.

Sascha Bender von den Stuttgarter Kickers erlitt infolge seiner Blähungen Gesichtsverletzungen. Sein Teamkollege Christian Okpala schlug ihn nämlich. „Er hat mich mit seiner Furzerei provoziert“, so die Begründung.

Der Engländer Leroy Lita erlitt eine Muskelverletzung, während er sich nach dem Aufwachen in seinem Bett streckte.

Hajduk Splits Milan Rapaic verpasste einst den Saisonbeginn, weil er sich am Flughafen mit dem Boarding-Pass ins Auge gestochen hatte.

Frankreichs ehemaliger Teamtorhüter Gregory Coupet musste einmal zwei Wochen lang passen, weil er sich beim Aufbauen eines Regals in zwei Finger geschnitten hatte.

Englands Teamstürmer Darius Vassell laborierte an einer Blutblase unter dem Zehennagel und bohrte diesen kurzerhand mit einer Bohrmaschine auf – Infektion.

Valencias Ever Banega vergaß beim Tanken die Handbremse anzuziehen, das Auto rollte ihm über den Fuß. Die Folge: Schien- und Wadenbeinbruch.

Svein Grondalen verpasste in den 1970er Jahren ein Länderspiel für Norwegen, weil er beim Joggen mit einem Elch zusammengestoßen war.

Michael Stensgaard, einst Torwart des Liverpool FC, verletzte sich schwer an der Schulter, als er ein Bügelbrett zusammenklappen wollte. Er musste seine Karriere beenden.

Als Robbie Keane bei Wolverhampton kickte, riss er sich mehrere Bänder im Fuß – er hatte versucht, die Fernbedienung mit selbigem zu bedienen.

Foto: © getty

Der Arsenal-Legende Charlie George gelang es, sich beim Rasenmähen den großen Zeh abzuschneiden.

Alan Wright von Aston Villa erlitt eine chronische Entzündung der rechten Kniesehne, weil er sich immer immens strecken musste, um das Gaspedal seines Ferraris voll durchzudrücken.

Der ehemalige Liverpool-Kicker John Paul Durnin stürzte mit einem Golfmobil in einen Bunker und renkte sich dabei den Ellbogen aus.

Charles Akonnor stand Wolfsburg vier Wochen lang nicht zur Verfügung, weil er sich eine automatische Auto-Antenne in die Nase rammte.

Jari Litmanen musste eine Verletzung der Netzhaut behandeln lassen. Bei einer Feier hatte ihn der Malmö-Sportdirektor mit einem Sektkorken ins Auge getroffen.

Der deutsche Goalie Sven Beuckert riss sich beim Reiten einen Finger ab.

Mario Gomez ärgerte sich zu frühen Stuttgarter Zeiten derart über einen Innenbandriss, dass er gegen den Arztkoffer schlug und sich dabei die Hand brach.

Franz Michelberger, der in den 1970er Jahren kurzfristig für den FC Bayern auflief, prellte sich das Knie, weil ihn im Trainingslager ein Kamel gegen den Mannschaftsbus gestoßen hatte.

Foto: © GEPA

Marcel Sabitzer zog sich eine Muskelverletzung im Oberarm zu, weil er im Wohnzimmer ausgerutscht und auf einen Glastisch gefallen ist.

Spaniens Teamgoalie Santiago Canizares verpasste die WM 2002, weil ihm im Bad eine Parfum-Flasche aus der Hand fiel und eine Scherbe ihm eine Sehne im Fuß durchtrennte.

Alessandro Nesta riss sich beim Spielen auf der Playstation eine Sehne im linken Daumen.

Eine Stewardess rammte Jerome Boateng ihren Servierwagen gegen das bereits lädierte Knie und verschlimmerte dessen Verletzung dadurch erheblich.

Dortmunds Lasse Sobiech saß mit geschlossenen Augen am Ufer der Alter, ließ die Beine in den Fluss baumeln und wurde von einem Dampfer angefahren. Weil dieser eine Gummileiste hatte, erlitt der Kicker nur eine schwere Muskelquetschung.

Barnsleys Darren Barnard rutschte in seiner Küche auf der Urin-Lacke seines jungen Hundes aus und verletzte sich schwer am Knie.

Millwall-Goalie Kasey Keller schlug sich die Vorderzähne aus, als er seine Golfschläger aus dem Kofferraum hievte.

Volkan Demirels Versuch, sein Trikot auf die Tribüne zu werfen, endete mit einer ausgekugelten Schulter.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..