ÖFB-U21 nach Remis in Serbien unter Siegzwang

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Das österreichische U21-Nationalteam erreicht am vorletzten Spieltag der EM-Quali in Serbien ein 0:0.

Die ersatzgeschwächte Truppe von Teamchef Werner Gregoritsch kann auf schwierigen Platzverhältnissen in Novi Sad den Gastgebern nur selten zusetzen. Auf der Gegenseite hat Alexander Schlager in Minute 40 Glück, dass die Stange bei einem Freistoß von Danilo Pantic rettet.

Da Russland im Parallelspiel Mazedonien 5:1 besiegt, müssen die rot-weiß-roten Nachwuchskicker im letzten Gruppenspiel gegen Russland am Dienstag einen Sieg einfahren, um die Chance auf einen der vier besten zweiten Plätze und so ein Playoff-Ticket zu haben.

Serbien ist als Gruppensieger fix für die Endrunde in Italien und San Marino 2019 qualifiziert.

Gregoritsch: "Taktisch hervorragend"

Werner Gregoritsch freute sich über die Leistung seiner Mannschaft. "Wir waren taktisch hervorragend organisiert und haben die Schlüsselspieler der Serben großteils aus dem Spiel genommen. Es war eine unglaubliche Leistung der Mannschaft, die heute alles ausgeblendet hat und sich selbst mit einem Punkt belohnt hat", resümierte der ÖFB-Teamchef.

"Ich muss der gesamten Mannschaft, allen voran Alexander Schlager und Philipp Lienhart, großes Lob aussprechen. Wir freuen uns auf den Showdown in St. Pölten", meinte Gregoritsch mit Blick auf die Partie gegen Russland.

Textquelle: © LAOLA1.at

Fodas Wahl: Das ist der ÖFB-Kapitän gegen Nordirland

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare