Impf-Debatte: Foda reagiert auf Arzt-Gerüchte

Impf-Debatte: Foda reagiert auf Arzt-Gerüchte Foto: © GEPA
 

Parallel zu den steigenden Covid-19-Fällen in Österreich kommt auch der ÖFB nicht aus der Impf-Debatte heraus.

Am Donnerstag machten Medienberichte die Runde, dass Team-Arzt Michael Fiedler nicht gegen das Coronavirus geimpft sein soll (HIER geht's zur Story >>>). Der Unfallchirurg aus Graz ist seit neun Jahren bei diversen Nationalteams dabei, seit 2019 ist der ehemalige Team-Arzt von Bundesligist Sturm Graz für das A-Team zuständig.

Vom "Kurier" nach seinem Impfstatus befragt, meinte Fiedler: "Dazu will ich nichts sagen." Ein Gerücht, das durchaus hohe Wogen schlägt.

Es löst nicht nur eine moralische Diskussion aus, sondern stellt auch das Präventionskonzept beim Österreichischen Fußball-Bund auf die Probe. Zwar wird betont, dass die Impf-Quote im Nationalteam über 90 Prozent beträgt, jedoch könne zum Impf-Status einzelner Personen aus datenschutzrechtlichen Gründen keine Auskunft erteilt werden.

Bei der Kaderbekanntgabe kam auch Teamchef Franco Foda nicht um dieses Thema herum. "Über den Impf-Status einzelner Personen werde ich hier keine Auskunft geben, natürlich auch wegen des Datenschutzes. Wir haben beim ÖFB ein sehr strenges Präventionskonzept, das Spieler, Betreuer, Trainer und alle, die dabei sind, mittragen. Wir haben in den eineinhalb Jahren noch keinen einzigen Covid-19-Fall gehabt im Nationalteam. Das spricht dafür, dass sich alle an die Maßnahmen und Regeln halten."

Foda selbst gibt eine Impf-Empfehlung ab

Der Umgang mit diesem Thema ist ein schwieriger. Trotzdem tut sich der ÖFB nicht unbedingt einen Gefallen damit, diverse Gerüchte, die immerhin den Team-Arzt betreffen, nicht zu entschärfen.

Auch wenn die Impfung einer persönlichen Entscheidung unterliegt, hätte man der Diskussion bereits in der Entstehung mit einem einfachen Ja oder Nein viel Wind aus den Segeln nehmen können.

"Ja, aber man muss auch nicht alles in der Öffentlichkeit beantworten", meint Foda dazu, um dann doch eine eigene Empfehlung abzugeben. "Wir haben ein tolles Präventionskonzept. Ich persönlich würde es jedem empfehlen, sich impfen zu lassen, um sich selbst aber auch die Mitmenschen zu schützen. Aber es gibt kein Gesetz für eine Impf-Pflicht. Deshalb sollte man jedem selbst überlassen, ob er sich impfen lässt oder nicht."

Dass dadurch Sicherheitslücken entstehen, befürchtet Foda nicht. "Da geht es generell um die Gesamtheit. Wichtig ist einfach nur, wenn dann einer nicht geimpft sein sollte, dass er sich an alle Regeln, Maßnahmen und das Präventionskonzept halten muss, das vom Land vorgegeben wird."

Keine Überlegungen, Lehrgang ohne Team-Arzt abzuhalten

Die Impf-Debatte sorgt aber in gewisser Hinsicht für eine Spaltung der Gesellschaft. Dass Leute nicht verraten wollen, dass sie geimpft sind, ist eher ungewöhnlich. Umgekehrt jedoch liegt die Vermutung nahe, dass man nicht geimpft ist, wenn man darüber keine Auskunft geben will.

Auf die Frage, ob es Überlegungen gab, dass der Lehrgang ohne besagten Team-Arzt über die Bühne geht, klingt doch teilweise durch, dass Zweiteres der Fall sein dürfte und es sich für den Teamchef nicht unbedingt um ein angenehmes Thema handelt.

"Nochmals: Jede Person muss für sich selbst entscheiden, ob er preisgibt, dass er geimpft ist oder nicht. Es gab von unserer Seite keine Überlegungen, er arbeitet ja auch regelmäßig im Krankenhaus und das Präventionskonzept des ÖFB hat die letzten eineinhalb Jahre bestens funktioniert. Deshalb war das für uns auch kein Grund."

Somit wird Fiedler auch beim Länderspiel-Doppel gegen Israel und Moldau in Klagenfurt mit an Bord sein und sich um die ÖFB-Patienten kümmern.

"Letztendlich sind es auch Gerüchte..."

Dass es sich im ÖFB nur um ungeimpfte Einzelfälle handelt, sollte mit der Bestätigung der Impf-Quote von 90 Prozent unterstrichen werden.

Auf Nachfrage des "Kurier" soll es sogar Teamchefs beim ÖFB geben, die anders als Foda - sollte sich das Gerücht um den Team-Arzt bestätigen - nur mehr geimpfte Mitarbeiter zu ihren Lehrgängen mitnehmen.

Auch in dieser Hinsicht kann der A-Teamchef keine näheren Auskünfte geben. "Das kann ich nicht beurteilen, das weiß ich auch nicht. Fakt ist einfach, dass bei uns das Präventionskonzept greift. Das ist sehr, sehr streng. Obwohl alle geimpft sind, werden wir trotzdem noch getestet. Es gibt auch keine Pflicht oder kein Gesetz, dass sich jeder impfen lassen muss. Letztendlich sind es auch Gerüchte, wie betont wurde."

Damit bleibt diese Frage offiziell unbeantwortet und der Lehrgang nimmt ab Montag seinen Lauf. Dass das Thema jederzeit wieder hochkochen kann, ist damit durchaus möglich. Sollte es irgendwann doch einen positiven Corona-Fall innerhalb des ÖFB-Teams geben, wird das ganze Thema wohl in einem gänzlich anderen Licht bewertet werden.

DER ÖFB-KADER FÜR ISRAEL UND MOLDAU:

Spieler Verein
TOR:
Daniel Bachmann FC Watford (ENG)
Heinz Lindner FC Basel (SUI)
Alexander Schlager LASK (AUT)
ABWEHR:
David Alaba Real Madrid (ESP)
Aleksandar Dragovic Roter Stern Belgrad (SRB)
Martin Hinteregger Eintracht Frankfurt (GER)
Philipp Lienhart SC Freiburg (GER)
Stefan Posch TSG Hoffenheim (GER)
Christopher Trimmel Union Berlin (GER)
Andreas Ulmer Red Bull Salzburg (AUT)
MITTELFELD:
Christoph Baumgartner TSG Hoffenheim (GER)
Yusuf Demir FC Barcelona (ESP)
Florian Grillitsch TSG Hoffenheim (GER)
Marco Grüll Rapid Wien (AUT)
Stefan Ilsanker Eintracht Frankfurt (GER)
Konrad Laimer RB Leipzig (GER)
Dejan Ljubicic Köln (GER)
Marcel Sabitzer FC Bayern (GER)
Louis Schaub Köln (GER)
Alessandro Schöpf Arminia Bielefeld (GER)
Nicolas Seiwald Red Bull Salzburg (AUT)
ANGRIFF:
Junior Adamu Red Bull Salzburg (AUT)
Marko Arnautovic FC Bologna (ITA)
Ercan Kara Rapid Wien (AUT)
Karim Onisiwo Mainz (GER)

Auf Abruf: Martin Fraisl (Schalke 04/GER, 0), Jörg Siebenhandl (SK Sturm Graz, 2), Cican Stankovic (AEK Athen/GRE, 4), Patrick Pentz (FK Austria Wien, 0) - Kevin Danso (RC Lens/FRA, 6/0), Marco Friedl (Werder Bremen/GER, 3/0), Phillipp Mwene (PSV Eindhoven/NED, 1/0), Gernot Trauner (Feyenoord Rotterdam/NED, 5/1), Maximilian Ullmann (SK Rapid Wien, 0), Maximilian Wöber (Red Bull Salzburg, 6/0) - Patrick Greil (SK Austria Klagenfurt, 0), Jakob Jantscher (SK Sturm Graz, 23/1), Florian Kainz (1. FC Köln/GER, 20/0), Stefan Schwab (PAOK Saloniki/GRE, 1/0), Patrick Wimmer (Arminia Bielefeld/GER, 0) - Adrian Grbic (FC Lorient/FRA, 9/4), Michael Gregoritsch (FC Augsburg/GER, 33/5)

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..