Foto: Dzeko verteidigt Arnautovic

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach Österreichs 0:1 zum Auftakt der UEFA Nations League in Bosnien-Herzegowina hat ein Foto von Marko Arnautovic und Edin Dzeko hohe Wellen geschlagen.

Vor dem Duell in Wien wird Dzeko auf das Bild, das die beiden Kicker beim offenkundigen Ausgehen nach der Partie in Sarajevo zeigt, angesprochen. Es hätte ihn nicht wirklich überrascht, dass in Österreich so viel Aufregung um das Foto geherrscht hat.

Aber: "Ich hätte nicht erwartet, dass Marko von den Medien in Österreich so angegriffen wird", sagt Dzeko bei der Pressekonferenz. "Hätte Bosnien das Spiel verloren, hätten Marko und ich uns genauso getroffen. Und dann wäre vielleicht ich für das Foto angeprangert worden."

Arnautovic erklärte damals, es sei nur "ein Abendessen in einem kleinen Restaurant unter Freunden gewesen, keine Rede von feiern oder Party".

Dzeko weiß jedenfalls, wie sich sein Freund Arnautovic in dieser Situation gefühlt haben muss. "Ich habe in der Vergangenheit schon ähnliche Sachen erlebt", erzählt der AS-Roma-Star und appelliert an die Öffentlichkeit: "Für uns Fußballer gibt es nach jedem Spiel auch ein Privatleben, das respektiert werden sollte. Das hat mit dem Spiel nichts zu tun."

Foda: "Können wieder Essen gehen"

ÖFB-Teamchef Franco Foda respektiert dies und hätte augenzwinkernd nichts dagegen, wenn Arnautovic und Dzeko auch nach dem Duell in Wien miteinander Essen gehen würden - allerdings nach anderem Resultat:

"Für mich persönlich ist das Foto kein Thema, weil ich glaube, dass beide Spieler alt genug sind und wissen, was sie tun. Sie können gerne auch nach diesem Spiel wieder Essen gehen, aber diesmal hoffentlich nach unserem Sieg."

Textquelle: © LAOLA1.at

Österreich vs. Bosnien: Erst 34.500 Tickets verkauft

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare