Mit diesen Stars kommt Barcelona nach Salzburg

Mit diesen Stars kommt Barcelona nach Salzburg Foto: © getty
 

Dass der spanische Spitzenklub FC Barcelona in Österreich gastiert, ist alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Erst dreimal absolvierten die Katalanen Pflichtspiele gegen Teams aus Österreich. Die Partien gegen Blau-Weiß-Linz-Vorgänger SK Vöest und die Wiener Austria liegen allerdings schon fast 30 Jahre und mehr zurück.

Am Mittwoch ist es aber wieder einmal so weit, wenn die "Blaugrana" gegen Österreichs Liga-Primus Red Bull Salzburg zwar kein Pflichtspiel bestreitet, aber immerhin zum Testgalopp antritt (ab 19:00 live auf ServusTV).

Im Starensemble mit dabei ist seit Neuestem auch ein 18-jähriger Österreicher. Yusuf Demir, erst vor wenigen Wochen von Rapid nach Barcelona gewechselt, spielte sich in der kurzen Saisonvorbereitung schon durchaus ins Rampenlicht und dürfte seinen Kaderplatz laut spanischen Medien fast sicher haben.

Beim Stelldichein in der ausverkauften Red-Bull-Arena werden die Augen aber nicht nur auf Demir gerichtet sein. LAOLA1 stellt die Superstars vor, die am Mittwoch auf dem Rasen in der Mozartstadt zu sehen sein werden.

VIDEO: Sergio Busquets spricht über die Saison-Vorbereitung:


Memphis Depay:

Foto: © getty

Der Winter-Neuzugang verspricht Spektakel. Nach langem Hin und Her zerschlug sich ein Transfer des Stürmers im vergangenen Sommer, Depay musste eine weitere Saison bei Olympique Lyon in der Ligue 1 bleiben, ehe der Wechsel doch klappte. Der niederländische Teamspieler gilt als Wunschkandidat von Trainer Ronald Koeman und soll die Offensive der Katalanen beleben.

Bereits im Testspiel gegen den VfB Stuttgart vor wenigen Tagen lieferte der 27-Jährige eine Kostprobe davon, was sich die Fans von ihm erwarten dürfen. Nach einem langen Ball kontrollierte er diesen herrlich mit dem linken Fuß, überhob einen heranstürmenden Verteidiger und vollendete eiskalt in die lange Ecke. Prädikat: Weltklasse!

Auch in Salzburg wird der Dribbler die Blicke auf sich ziehen und die Salzburg-Defensive um Maximilian Wöber und Co. vor Probleme stellen.

Antoine Griezmann:

Foto: © getty

Der Weltmeister von 2018 bleibt im Trikot der "Blaugrana" noch einiges schuldig. Was er jahrelang in Diensten von Atletico Madrid oder im französischen Teamtrikot zeigte, durften die Fans im Camp Nou nur selten bewundern.

Vereinzelt zeigt der Edeltechniker zwar seine außergewöhnlichen Fähigkeiten, der erhoffte Ersatz für Ex-Goalgetter Luis Suarez ist er bisher aber nicht.

Mit seinen fußballerischen Fähigkeiten wäre er für das Kombinationsspiel Barcas eigentlich prädestiniert, die Hoffnung, dass sich der Knoten löst, besteht bei Fans der Katalanen also noch. In der Testpartie gegen Stuttgart zeigte er an der Seite von Depay und ÖFB-Youngster Demir so manches Gustostückerl. Auch ihn sollte die Salzburg-Abwehr gut im Auge behalten.

Frenkie de Jong:

Foto: © getty

Als Nachfolger der Vereinslegenden Xavi und Andres Iniesta nach Barcelona geholt zu werden, lässt die Qualitäten des Niederländers erahnen. Nach kurzen Anpassungsschwierigkeiten erfüllt de Jong diese Rolle aber mittlerweile recht gut.

An seiner Seite agiert normalerweise Youngster Pedri, der nach seinen EURO-Auftritten aber weiter zu den Olympischen Sommerspielen nach Tokio reiste und als absoluter Vielspieler der Saison 2020/21 so manche Rekorde brechen wird.

Die Salzburg-Fans dürfen sich aber immerhin über die Anwesenheit de Jongs freuen, der als Taktgeber das Spiel der Katalanen lenkt. Seine feine Technik und die tolle Übersicht zeichnen den 24-jährigen Landsmann von Trainer Koeman aus, den sich Barca im Juli 2019 immerhin 86 Millionen Euro kosten ließ.

Sergio Busquets:

Foto: © getty

Dass auch vor der so erfolgreichen spanischen Welt- und Europameister-Generation das fortschreitende Alter nicht Halt macht, zeigte der Kader für die EURO 2020. Einziges Überbleibsel der "alten Garde" war Kapitän Sergio Busquets, der auch bei Barcelona in der Mittelfeldzentrale eine unverzichtbare Rolle einnimmt.

Der mittlerweile 33-Jährige spielt äußerst unspektakulär, dafür umso effizienter. Mit seinen langen Beinen erobert er in der Defensive viele Bälle, ist aber auch im Offensivspiel mit klugen Zuspielen eingebunden.

631 Pflichtspiele hat Busquets bereits für Barca absolviert. Nach dem Gastspiel in Salzburg wird noch das ein oder andere dazukommen.

Gerard Pique:

Foto: © getty

Wie Busquets ist Pique einer der wenigen verbliebenen Routiniers im Koeman-Team. Neben den Welt- und Europameistertiteln mit Spanien prägte er unter Pep Guardiola die wohl erfolgsreichte Zeit des Klubs mit. Dreimal gewann er mit Barca die Champions League, dazu kommen acht spanische Meisterschaften und sieben Copa-del-Rey-Titel. Diese Sammlung spricht für sich.

Die kritischen Stimmen in Richtung des exzentrischen Verteidigers sind in den vergangenen beiden Spielzeiten aber lauter geworden. Das fehlende Tempo ist die größte Bürde des mittlerweile 34-Jährigen.

Bei Koeman steht Pique weiter hoch im Kurs, auch wenn mit Eric Garcia ein vielversprechender Innenverteidiger neu zum Kader stößt. In Salzburg wird Pique fix mit dabei sein. Wie sich seine Rolle im Laufe der Saison entwickelt, wird man wohl erst in einigen Wochen beurteilen können.

Jordi Alba:

Foto: © getty

Linksverteidiger Alba ist eine absolute Konstante im Spiel der "Blaugrana". Seit er 2012 von Valencia losgeeist wurde, beackert er die linke Seite unermüdlich und zeigt vor allem in der Offensive seine Stärken.

81 Torvorlagen lieferte er in seiner Zeit in Barcelona, ein Top-Wert für einen Defensivspieler. Mit 32 Jahren neigt sich zwar auch die Karriere von Alba langsam dem Ende zu, ein paar gute Jahre wird der spanische Teamspieler aber noch vor sich haben.

In Salzburg könnte er unter Umständen hinter Demir – sollte dieser erneut im linken Mittelfeld zum Einsatz kommen – wirbeln. Das Duo Alba/Demir könnte die Fans in Wals-Siezenheim wohl ab und an ins Staunen versetzen.

Die Abwesenden:

Leider nicht dabei sind mit Lionel Messi und Neuzugang Sergio Aguero zwei namhafte Offensivakteure. Messi, weil er aktuell nicht bei Barca unter Vertrag steht – die Unterzeichnung des neuen Arbeitspapiers dürfte nur mehr Formsache sein – und nach dem Erfolg bei der Copa America mit dem argentinischen Nationalteam noch im Urlaub weilt.

Bei Messis langersehntem ersten Titel mit Argentinien war auch Landsmann Aguero mit dabei. Er absolvierte am 30. Juli in Barcelona zwar schon seine erste Trainingseinheit für die Katalanen, ist für das Spiel in Salzburg aber kein Thema. Auch der deutsche Torhüter Marc-Andre ter Stegen kuriert noch eine Verletzung aus.

Außerdem ist Hoffnungsträger Pedri mit dem spanischen Team im Olympia-Einsatz und nicht in Salzburg mit dabei. In Tokio schaffte er mit seiner Mannschaft den Einzug ins Finale – könnte also mit einer Goldmedaille im Gepäck nach Barcelona zurückkehren.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..