Darum verließ Ramalho Red Bull Salzburg

Darum verließ Ramalho Red Bull Salzburg Foto: © GEPA
 

Etwas mehr als zwei Monate ist es her, dass Andre Ramalho den FC Red Bull Salzburg zum zweiten Mal verließ und in die niederländische Eredivisie zur PSV Eindhoven wechselte.

Mittlerweile hat der 29-jährige Brasilianer seine ersten Pflichtspiele für den Spitzenklub absolviert, stieg mit der PSV höchst souverän in die dritte Qualifikationsrunde der UEFA Champions League auf. Mit einem Gesamtscore von 7:2 wurde Galatasaray Istanbul abgefertigt, Ramalho kam jeweils über die volle Spieldauer zum Einsatz.

Rückblickend auf seine Zeit beim österreichischen Serienmeister meint die Defensivstütze im "Krone"-Interview: "Es gab viele Gründe um zu bleiben, aber auch um zu gehen. Ich muss glaube ich nicht erwähnen, wie wohl ich mich in Salzburg gefühlt habe und wie wunderschön es mit den Fans war. Rückblickend sehe ich nur positive Dinge."

Auf die Frage, warum schlussendlich der Abschied aus der Mozartstadt erfolgte, sagt Ramalho: "Wenn ich mir anschaue, wo Salzburg 2011 stand, als ich gekommen bin, und wo der Klub heute ist - Wir haben den Fluch in der Champions-League-Quali gebrochen, sind Serienmeister und haben uns in Europa einen Namen gemacht. Wir haben quasi alles erreicht. Da ich ein sehr ehrgeiziger Mensch bin, war es nun Zeit für etwas Neues."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..