Betrugsskandal in Belgien: Mehrere Verhaftungen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Im Zuge der Betrugsermittlungen im belgischen Fußball (Alle Infos) sind in der Nacht zum Freitag mehrere Verdächtige verhaftet worden.

Wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtet, wurden Haftbefehle unter anderem gegen die Spieler-Berater Dejan Veljkovic, Mogi Bayat und Karim Mejjati erlassen. Die Agenten gelten laut Medienberichten als zentrale Akteure der Affäre.

Gegen den Schiedsrichter Bart Verten und gegen Dragan Siljanoski, den Manager von Brügge-Trainer Ivan Leko, wurden ebenfalls Haftbefehle erlassen. Leko selbst war bei einer Großrazzia am Mittwoch festgenommen worden.

Wegen des Verdachts auf Geldwäsche, Korruption und organisierte Kriminalität hatte die Polizei Dutzende Gebäude in Belgien und im Ausland durchsucht und mehrere Personen festgenommen. Von den Ermittlungen sind Topklubs wie Champions-League-Vertreter FC Brügge oder der RSC Anderlecht betroffen.

Liga-Spiele verschoben

Die belgische Bundesstaatsanwaltschaft äußert außerdem den Verdacht, dass zwei Erstliga-Partien der Saison 2017/2018 manipuliert worden seien. Dabei habe es sich um Manipulationen im Abstiegskampf zugunsten des FC Mechelen gehandelt.

Im Zuge des Betrugsskandal ist die zehnte Runde der 2. Liga, in der mit Erwin Hoffer und Rubin Okotie (beide KFCO Beerschot Wilrijk) zwei ehemalige ÖFB-Teamstürmer engagiert sind, am Wochenende verlegt worden. Das entschied die Pro League am Donnerstag.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Ski Alpin: Lindsey Vonn gibt ihr Karriereende bekannt

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare