Heli-Absturz in Leicester: Ursache geklärt

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Über einen Monat nach dem tragischen Hubschrauber-Absturz in Leicester, bei dem City-Präsident Vichai Srivaddhanaprabha und vier weitere Menschen ums Leben kamen, ist die Unfallursache geklärt.

Wie aus einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht der britischen Flugverkehrsbehörde AAIB hervorgeht, führte ein technischer Defekt zu dem Unglück.

Der Pilot hatte bei dem Unfall am 27. Oktober in unmittelbarer Nähe des Stadions die Kontrolle über den Helikopter verloren, weil die Verbindung zwischen den Pedalen und dem Heckrotor unterbrochen war. Experten ermitteln nun, wieso die Verbindung zum Rotor defekt war. An einem Teil konnten sie eine Ansammlung von Schmiermittel feststellen.

Der Helikopter von Leicester-Präsident Srivaddhanaprabha zerschellte kurz nach dem Abheben vom Spielfeld auf einen Parkplatz neben dem Stadion und ging in Flammen auf. Es gehörte zum Ritual vor Heimspielen des Klubs von Christian Fuchs, dass der Präsident per Hubschrauber ins Stadion ein- und ausgeflogen wurde. Der in den blau-weißen Vereinsfarben lackierte Helikopter landete dafür am Mittelkreis.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Ralph Hasenhüttl: "Southampton ist logischer Schritt"

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare