TSG Hoffenheim zerlegt zehn Stuttgarter

 

In der neunten Runde der deutschen Bundesliga verpasst die TSG Hoffenheim dem VfB Stuttgart im Baden-Württemberg-Derby mit einem 4:0 die nächste Klatsche.

Die Schwaben müssen dabei beinahe die gesamte Spielzeit zu zehnt agieren. Emiliano Insua sieht in der 8. Minute, nach Eingriff des Videoasisstenten, wegen hohem Bein die rote Karte. Bis zur Halbzeit gehen sie mit der Unterzahl jedoch gut um.

ÖFB-Legionär Florian Grillitsch muss nach 40 Minuten verletzt vom Platz. Santiago Ascacibar kommt zu spät und tritt dem Sechser auf den Knöchel.

Kurz nach dem Seitenwechsel setzt die TSG ihre Überzahl dann eiskalt in Tore um: Zunächst staubt Joshua Brenet (48.) ab, der wenig später (51.) das 2:0 durch Ex-Rapidler Joelinton auflegt. Danach nutzt Ishak Belfodil (57./60.) zwei Unachtsamkeiten der Stuttgarter zur Vorentscheidung.

Der VfB (5 Punkte) steht nach der zweiten 0:4-Pleite in Folge, gemeinsam mit Aufsteiger Fortuna Düsseldorf, auf dem letzten Platz. Hoffenheim (13 Pkt.) bleibt Achter und schließt zu den Europacup-Plätzen auf.


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare