So sieht Schlagers Comeback-Plan aus

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Knöchelbruch in der dritten Runde der deutschen Bundesliga war ein früher Tiefpunkt in der Legionärs-Karriere von Xaver Schlager.

Doch der 21-Jährige zeigt einen außergewöhnlichen Umgang mit der Verletzung und beeindruckt so seinen neuen Verein VfL Wolfsburg. "Xaver hat sich sofort eigenständig Therapeuten für die Lymphdrainage organisiert. Es ist Wahnsinn, wie er mit der Situation umgeht. Davor habe ich großen Respekt", erklärt Trainer Oliver Glasner im "kicker".

Direkt nach der Verletzung kontaktierte Schlager seinen Ex-Salzburg-Teamkollegen Hannes Wolf, der sich bekanntlich bei der U21-EM die gleiche Verletzung zuzog: "Ich wollte wissen, wo er sich hat operieren lassen. Schon eine halbe Stunde nach der Verletzung habe ich einen OP-Termin gemacht. Die ersten zehn Tage nach einer solchen Verletzung sind die wichtigsten."

Schmerzen habe er keine mehr, im Idealfall kommt am Montag bereits der Gips ab. Wolfsburg hat den Mittelfeldspieler in den Kader für die Europa-League-Gruppenphase genommen.

"Ich will so schnell wie möglich zurück sein, muss aber auch aufpassen, die richtige Balance zu finden. Ob es realistisch ist schon im Dezember zurück zu sein, das kann ich noch nicht sagen", will sich Schlager aber nicht zu sehr unter Druck setzen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Bundesliga-Manipulation! Sanel Kuljic mit schweren Vorwürfen

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare