Darum war Junuzovic nur Joker

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Erst zum dritten Mal in dieser Bundesliga-Saison wurde Zlatko Junuzovic eingewechselt. Beim 2:1-Erfolg von Werder beim FC Schalke 04 avancierte der Kapitän dann aber zum Matchwinner der Bremer, erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer.

"Es war überragend", jubelt der 30-Jährige. Trainer Florian Kohlfeldt verrät indes bei "deichstube.de", warum der Mittelfeldspieler erst in der 71. Minute ins Spiel gekommen ist: Weil Junuzovic "aus verschiedenen Gründen" in der Hinrunde selten voll fit war, wurde die Regenerationszeit vor dem Viertelfinal-Spiel im DFB-Pokal bei Bayer Leverkusen für den 55-fachen ÖFB-Teamspieler als zu kurz eingestuft.

"Es war besprochen, dass Zladdi auf jeden Fall eingewechselt wird. Am Ende macht er dann das Siegtor. Da hatten wir natürlich auch ein bisschen Glück", so der Coach.

Es war übrigens das erste Saisontor für Junuzovic.


Textquelle: © LAOLA1.at

Derby: Raphael Holzhauser wurde von Rapid-Fan bedroht

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare