Jesse Marsch ein Kandidat bei Borussia Dortmund?

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Borussia Dortmund muss sich den Meistertitel in der deutschen Bundesliga in dieser Saison wohl abschminken. Nach der Niederlage im direkten Duell trennen den ersten Bayern-Verfolger fünf Runden vor dem Ende der Punktejagd sieben Zähler vom Tabellenführer und Serien-Meister.

In den deutschen Medien ist die Trainer-Diskussion um Lucien Favre längst im Gange, auch wenn ein Aus während der laufenden Saison nicht realistisch erscheint. Auf der Suche nach einer Lösung für die nächste Saison bringt die üblicherweise gut informierte "Sport Bild" einen Namen aus Österreich ins Rennen: Jesse Marsch.

Der 46-jährige Trainer von Red Bull Salzburg hat nicht zuletzt mit den guten Auftritten der "Bullen" in der Champions League und dem "Aufzug" von BVB-Goalgetter Erling Haaland auf sich aufmerksam gemacht. Auch die angriffslustige und emotionale Art des US-Amerikaners wäre ein Kontrast zum besonnenen Favre.

Die Erfahrung, die ihm auf europäischer Ebene für den Nachfolge-Job von Ralph Hasenhüttl bei RB Leipzig fehlte, ist nun aufgeholt. Beim deutschen RB-Ableger coacht nun allerdings Julian Nagelsmann - der zuvor in Dortmund als Wunschkandidat galt.

Als Alternative zu Marsch erwähnt die "Sport Bild" Niko Kovac, der allerdings einen anderen Spielstil pflegt und darüber hinaus noch bis Sommer 2021 beim FC Bayern angestellt ist. Die Verpflichtung eines anderen Klubs könnte nur mit der Erlaubnis des deutschen Rekord-Meisters erfolgen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Christian Ilzer ärgert sich nach Austria-Sieg: "Zu passiv!"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare