Leichte Entwarnung für Marcel Sabitzer

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach Marcel Sabitzers erlittener Schulterverletzung im Spiel gegen Monaco gibt Leipzig-Sportdirektor Ralf Rangnik zumindest leichte Entwarnung für den Steirer. Der ÖFB-Teamspieler wird wohl nicht lange pausieren müssen.

Laut Rangnik war die linke Schulter des 23-Jährigen "ausgerenkt und konnte nur bei örtlicher Betäubung wieder eingerenkt werden. Das war schon sehr schmerzhaft", gibt Rangnick zu Protokoll. "Knöchern ist schon mal nichts, aber wir müssen abwarten, wie es mit dem Kapsel-Bänderapparat aussieht. Das ist eigentlich das Entscheidende".

"Nach dem Spiel war er schon wieder in der Kabine und sah so aus, als ob er morgen wieder trainieren könnte", schmunzelt Rangnik.

Dauerbrenner Sabitzer

In bisher 19 Pflichtspielen der Leipziger hat Sabitzer 18-mal gespielt, wurde nur am 16. September beim 2:2 gegen Gladbach geschont. Ein Einsatz am Samstag gegen Werder Bremen ist aber eher unwahrscheinlich. "Bei einem Steirer weiß man nie, aber ich glaube nicht, dass er am Samstag wieder spielen kann", sagt Rangnick.

Sabitzer selbst meldete sich am Mittwochvormittag zu Wort. "Guten Morgen Leute... Danke für die ganzen Nachrichten! Ich hoffe, ich bin bald wieder zurück", twittert der Fußballprofi. Dazu postete Sabitzer ein Foto mit einer dicken Manschette, die den gesamten linken Arm stabilisieren soll:


Textquelle: © LAOLA1/APA

Sturm: Dario Maresic im internationalen Vergleich spitze

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare