Lewandowski: "Das hätte ich nie gedacht"

Lewandowski: Foto: © getty
 

Robert Lewandowski hat geschafft, was bis vor einiger Zeit noch kaum jemand für möglich gehalten hätte - der Bayern-Stürmer hat den Tor-Rekord von Gerd Müller aus der Saison 1971/72 egalisiert. 40 Saisontore in der deutschen Bundesliga, das hat neben dem "Bomber" nun auch der Pole geschafft.

Mit seinem Elfer-Tor beim 2:2 gegen den SC Freiburg hat der 32-Jährige mit Müller gleichgezogen und hat am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen den FC Augsburg sogar noch die Chance, sich zum alleinigen Rekordhalter zu schießen.

"Das ist eine große Ehre. Für mich, aber auch für die moderne Geschichte der Bundesliga in Deutschland. Das freut mich sehr. Es war ein legendärer Rekord, der lange gehalten hat. Was Gerd Müller geschafft hat, war unglaublich. Ich hätte nie gedacht, dass ich es schaffen könnte, mit ihm einen Rekord zu haben. Ich bin sehr stolz und kann es noch gar nicht glauben. Ich brauche noch etwas Zeit", sagt der neunfache deutsche Meister.

Gleichzeitig gibt sich der Stürmer als Teamplayer: "Der Rekord gehört der ganzen Mannschaft. Auf der Liste steht nicht nur mein Name, sondern der der ganzen Mannschaft."

"Das ist schon verrückt"

FCB-Vorstand Oliver Kahn zollt "Lewy" Respekt: "40 Tore in einer Bundesliga-Saison! Seit vielen Jahren setzt Robert Lewandowski als Stürmer weltweit Maßstäbe. Europas Fußballer des Jahres, Weltfußballer und nun das. Mit diesem Treffer steht er auf einer Stufe mit Gerd Müller, einem der Größten aller Zeiten."

Auch der scheidende Trainer Hansi Flick zieht seinen imaginären Hut: "Robert hat letztes Jahr seine erfolgreichste Saison gespielt – er hat das Triple zusammen mit der Mannschaft geholt und ist Weltfußballer geworden. Jetzt hat er die historische Marke von Gerd Müller eingestellt. Die letzten Jahre hätte man da nie dran geglaubt, dass der Rekord fallen würde. Aber im Fußball ist einiges möglich. Im Moment ist Robert der beste Stürmer auf der Welt."

Kollege Thomas Müller erklärt: "Das ist schwer einzuordnen, weil es bei Lewy irgendwie normal ist. Wie er Dreierpacks schießt und traumwandlerisch diese Tore einfach macht. Er hat es ja nicht nur eine Saison gemacht, sondern er hat extrem viele Tore in den letzten Jahren erzielt. Das ist schon verrückt. Ich kann es gar nicht so in diesen geschichtsträchtigen Kontext setzen, weil ich selbst dabei bin. Gerd Müller hat diesen Verein mit seinen Toren erst dahin gebracht hat, wo wir jetzt stehen. Ohne Gerd Müller würden wir vielleicht immer noch zu Fuß anreisen. Ohne ihn würde der Verein, so wie er jetzt existiert, nicht existieren. Der Verein ist durch solche Spieler groß geworden und dass sich Lewy jetzt auf eine Stufe gestellt hat, davor kann man nur den Hut ziehen."

Lewandowski hat in 349 Partien in der deutschen Bundesliga 276 Treffer erzielt, wird in dieser Saison zum sechsten Mal Torschützenkönig.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..