Hasenhüttl von Trainer-Diskussionen genervt

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Ralph Hasenhüttl ist von den andauernden Spekulationen um seine Zukunft genervt. Zuletzt berichteten mehrere deutschen Medien von einem Geheimtreffen zwischen dem Leipzig-Trainer und Eintracht Frankfurt.

"Wenn Frankfurt jetzt einen Trainer holt, dann werde ich wahrscheinlich bei dem Verein, wo der Kandidat weggegangen ist, auch noch Trainer sein. Ich finde es im Moment wirklich bedenklich, dass - egal, wo irgendein Trainerposten frei ist - alle möglichen Kandidaten immer wieder gespielt werden", erklärt der Steirer.

Er wolle sich auch nicht zu anderen Klubs äußern. "Ich werde jetzt und auch in Zukunft nicht Vereine bewerten. Ich war vor zwei Wochen gleichzeitig Bayern- und Dortmund-Trainer", meinte er. Zugleich bezeichnete Hasenhüttl die Spekulationen im Trainer-Geschäft als "unmögliches Prozedere", das man wirklich abstelle solle.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Bundesliga: FAK drohen gegen SVM schmerzliche Ausfälle

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare