DFB-Kapitän Neuer antwortet Konkurrent ter Stegen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Diskussion um die Torhüterposition im deutschen Nationalteam ist wieder einmal aufgebrochen. Auslöser dafür: Deutliche Worte von der aktuellen Nummer zwei, Barca-Goalie Marc-Andre ter Stegen, der die Reise zum DFB-Team als "harten Schlag" bezeichnete.

Nach dem 1:1 im Bundesliga-Schlager zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern (Alle Infos>>>) reagierte nun DFB-Kapitän Manuel Neuer auf die Worte seines großen Konkurrenten und zeigt wenig Verständnis für die Aussagen. Dabei erinnert er an eine große Geste von Oliver Kahn.

Ter Stegen versteht die Welt nicht

"Es ist nicht einfach, eine Erklärung für das zu finden, was ich erlebe", sagte ter Stegen bei einer Werbeveranstaltung am Freitag in Barcelona. "Ich gebe in jedem Spiel mein Bestes, um die Entscheidung zu erschweren. Ich versuche trotzdem alles, aber die Reise mit der Nationalmannschaft war ein harter Schlag für mich", so der 27-Jährige.

Sein ehemaliger Klub Borussia Mönchengladbach schickte via Twitter aufmunternde Worte: "Wir kennen dich als ehrgeizigen Teamplayer, fairen Sportler und ganz feinen Kerl. Du hast jeden Tag hart gearbeitet und bist deswegen heute einer der besten Torhüter der Welt. Lass den Kopf nicht hängen, irgendwann kommt deine Chance, weil du sie verdient hast."

Neuer hingegen schickt eine klare Botschaft an seinen Konkurrenten und erinnert ihn an seinen Platz: "Als wir bei der Nationalmannschaft waren, hat er nichts gesagt. Grundsätzlich denke ich, dass wir eine Mannschaft sind und alles dafür tun sollten, dass wir als Mannschaft auftreten. Ich weiß nicht, ob uns das als Team hilft", so der Bayern-Goalie am "Sky"-Mikrofon.

Es sei seiner Meinung nach auch anderen Keepern wie Kevin Trapp oder Bernd Leno gegenüber, die ebenfalls super Leistungen bringen würden, nicht gerecht. Er habe vollstes Verständnis für alle Spieler, die unzufrieden seien, wenn sie nicht spielen würden, aber das Wichtigste sei immer der Erfolg und das Wohl der Mannschaft, führt der 33-Jährige aus.



Angespanntes Verhältnis?

"Mir ist natürlich auch klar, dass er ein wirklich sehr guter Torwart ist und spielen möchte. Dass er auch Leistung gezeigt hat, habe ich auch schon immer gesagt", so Neuer. Dann verweist er auf das Duell zwischen Jens Lehmann und Oliver Kahn um die Nummer eins bei der Heim-WM 2006, aus dem damals etwas überraschend Lehmann als Sieger hervorging.

"Wir in Deutschland haben damals 2006 über die Situation geredet, wo Jens Lehman gespielt hat und wie stolz man auf Oliver Kahn gewesen ist, wie er sich im Argentinien-Spiel gezeigt hat", so der DFB-Kapitän. Gemeint ist jene Szene, als Kahn vor dem Elfmeterschießen im Viertelfinale seinem ewigen Rivalen Mut zu spricht und ihm viel Glück wünscht.

Belastet die Ter-Stegen-Kritik künftig die Stimmung im DFB-Team? "Das würde ich nicht sagen", beschwichtigt Neuer. Es sei halt so, dass er auch sehr gute Leistungen zeigen würde und mit seinem Spiel sehr zufrieden sei, rechtfertigt sich die langjährige Nummer eins fast für die Entscheidung von Trainer Joachim Löw.

Textquelle: © LAOLA1.at

ÖFB-Star David Alaba fällt mit Muskelfaserriss länger aus

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare