Bayern siegt knapp gegen fordernde Schalker

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der FC Bayern liefert sich im Top-Spiel der 22. Runde der deutschen Bundesliga mit Schalke 04 einen offenen Schlagabtausch und setzt sich am Ende knapp mit 2:1 durch.

Die Münchner, naturgemäß spielerisch überlegen, treffen auf Schalker die das Risiko nicht scheuen und damit für eine unterhaltsame Partie sorgen.

Zunächst gehen die Münchner durch Lewandowski (6.) in Führung, nachdem Fährmann einen Distanzschuss von Müller unglücklich in die Mitte abwehrt.

Die "Knappen" bleiben aber trotz einiger Leichtsinnsfehler mutig und belohnen sich mit dem Ausgleich: Goretzka haut per Seitfallzieher an Embolos Flanke vorbei, doch dahinter lauert Di Santo (29.) und gleich aus.

Anschließend sieht Fährmann wieder nicht gut aus. Der Schalker Schlussmann orientiert sich in die Mitte und Müller (36.) trifft aus beinahe unmöglich-spitzem Winkel in die vernachlässigte kurze Ecke.

Auch nach dem Seitenwechsel presst Schalke weiter stark und verhindert so, dass sich die Bayern entfalten können - sie lassen sogar weniger zu, als noch im ersten Durchgang. Dennoch kommt es zu Chancen auf beiden Seiten, doch irgendwann geht den Gästen die Luft aus, um noch zwingend nach vorn zu agieren.

Guido Burgstaller geht nach 65 Minuten runter, nachdem ihm Alaba (spielt 90 Minuten durch) mit einem Freistoß im Gesicht trifft. Auch Schöpf spielt über die volle Spielzeit.

Bayern (56) führt die Tabelle weiterhin mit 18(!) Punkten an, Schalke (34) rutscht auf den sechsten Rang ab.

Jubilare und Rekorde

Lewandowski stellt mit seinem 1:0-Treffer einen Vereinsrekord seines Trainers Jupp Heynckes - der dem Spiel wegen eines grippalen Infekts fernbleiben musste - aus der Saison 1972/73 ein: Elf Heimspiele in Folge erzielte der Pole mindestens einen Tor.

ÖFB-Star David Alaba kommt zu seinem 200. Bundesliga-Einsatz für die Bayern. Vor exakt acht Jahren wechselte ihn Luis van Gaal im Pokal gegen Greuther Fürth ein. Der 25-Jährige ist der jüngste ausländische Spieler in der Bundesliga, der diese Marke knackt.

Und noch eine 200: Thomas Müller gelingt als schnellster Spieler sein 200. Bundesliga-Sieg, für den benötigt er nur 275 Spiele.

Bayern hat 18 Punkten Vorsprung auf den Zweiten - das hat es in der Bundesliga-Geschichte zu diesem Zeitpunkt noch nie gegeben.

Ein weiterer Rekord ist zudem noch immer möglich. Die früheste Meisterschaft feierten die Münchner in der Saison 2013/14 in der 26. Runde. Diesmal könnte es schon in der 25. Runde klappen.


>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Textquelle: © LAOLA1.at

Lazaros Premierentor sorgt für Hertha-Sieg in Leverkusen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare