Wegen Schwarzfahrens: Satte Strafe für Caiuby

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Teure Zugfahrt: Weil Augsburg-Mittelfeldspieler Caiuby im Herbst 2017 ohne Fahrschein von München nach Augsburg gefahren ist, muss der Brasilianer nun 22.500 Euro Strafe zahlen.

Das entschied das Augsburger Amtsgericht am Freitag. Caiuby war auf seinem Weg von einem Schaffner erwischt worden. Zum Vergleich: Ein regulärer Fahrschein für diese Strecke kostet normalerweise maximal 40 Euro.

Gegen den Strafbefehl hatte Caiuby zunächst Einspruch eingelegt. In der Folge ging es aber nur um die Höhe der Strafe. Das Gericht hat diese nun etwas reduziert auf 30 Tagessätze zu je 750 Euro.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Rundumschlag! Bayern-Bosse rechnen mit Medien ab

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare