Stefan Kulovits träumt von Rapid-Rückkehr

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Sandhausen-Kapitän Stefan Kulovits spricht bei der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel gegen Darmstadt über seine Zukunft.

"Ich fühle mich noch ganz gut. Jetzt aber irgendwelche Prognosen abzugeben, wäre unseriös. Ich muss Leistung bringen und darf nicht von der Vergangenheit leben. Wenn die Leistung stimmt, dann kann ich vielleicht noch das ein oder andere Jahr dranhängen", so der 34-Jährige, dessen Vertrag im Sommer ausläuft.

Was die "Kampfgelse" nach der aktiven Karriere machen will, steht schon fest.

Kulovits will den Trainerschein machen - und möglicherweise bei seinem Heimatverein Rapid im Fußball-Business weitermachen? "Ich habe dort 30 Jahre gelebt und 17 Jahre bei Rapid gespielt. Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass das kein Traum von mir ist", so der Mittelfeldspieler, der 2013 Rapid nach 252 Spielen Richtung Deutschland verließ.

Sein aktueller Trainer Kenen Kocak kann sich Kulovits offensichtlich gut als Trainer vorstellen.

„Ich habe schon viel im Fußball erlebt und habe viele Spieler und Verantwortliche kennengelernt. So einen wie Kulo habe ich allerdings noch nicht kennengelernt. Er ist in erster Linie ein fantastischer Mensch, der nie egoistisch ist oder nur an sich denkt. Er ist zu 100 Prozent ein Leader, der für den Erfolg des Vereins alles rausholt - das sucht seinesgleichen."

Textquelle: © LAOLA1.at

Federer: "Dominic Thiem ist ein guter Freund von mir"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare