Nürnberg auch rechnerisch gerettet

Nürnberg auch rechnerisch gerettet Foto: © getty
 

Der 1. FC Nürnberg und Holstein Kiel trennen sich im Nachtragsspiel des 29. Spieltags in der 2. Deutschen Bundesliga 1:1.

Die Gäste aus Kiel sind in den ersten 45 Minuten das überlegene und auch spielstärkere Team, präsentieren sich offensiv aber zu ineffizient. Nürnberg macht es besser und geht in der 31. Minute - wenn auch etwas schmeichelhaft - in Führung: Valentini setzt Borkowski mit einem schönen Pass in Szene, der sofort das Tempo anzieht und flach via Innenstange einnetzt.

Nach Wiederanpfiff ist Nürnberg dem 2:0 zunächst näher. ÖFB-Legionär Georg Margreitter legt quer, aber Borkowski setzt die Kugel aus fünf Metern nur an die Außenstange. Auch ein zweites Mal verhindert Aluminium einen Treffer der Hausherren.

Aus dem Nichts dann der Ausgleich: Serra gewinnt nach einer Flanke das Kopfballduell mit Handwerker und nickt in den rechten Winkel ein (67.).

Kiel verpasst durch das Remis den Sprung auf Platz drei vorbei am HSV, ist aber bis auf einen Punkt herangerückt. Die Kieler haben wegen ihrer Zwangspause nach einer Corona-Quarantäne aber noch zwei Partien in der Hinterhand. Nürnberg ist mit 40 Zählern auf Rang zwölfe nun auch rechnerisch gerettet.

Auf Seiten der Nürnberger spielt Margreitter durch, Nikola Dovedan wird in der 62. Minute eingewechselt.

2. deutsche Bundesliga - Spielplan >>>

2. deutsche Bundesliga - Tabelle >>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..