Schalke dreht gegen Sandhausen auf

Schalke dreht gegen Sandhausen auf Foto: © getty
 

Der 15. Spieltag in Deutschlands 2. Bundesliga hält für Schalke 04 endlich wieder drei Punkte bereit. Im Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten SV Sandhausen feiert "Königsblau" nach drei sieglosen Runden einen fulminanten 5:2-Heimerfolg.

Für das Punktemaximum müssen die "Knappen" ordentlich kämpfen, vor allem der verletzte Torjäger Simon Terrode fehlt schmerzlich. Schalke erspielt sich zwar einige Möglichkeiten, es fehlt jedoch die Kaltschnäuzigkeit eines Teroddes vor dem Tor. Die Gäste aus Sandhausen finden offensiv, bis auf wenige Ausnahmen, kaum statt.

Den Torriecher finden beide Klubs erst im zweiten Abschnitt: Reinhold Ranftl verliert im Halbfeld den Ball, Sandhausen schaltet schnell um und kommt durch Ex-Rapidler Marcel Ritzmaier via Flachschuss zum Führungstreffer (47.). Die Antwort der Hauserren folgt rund zehn Minuten später, Thomas Ouwejan wird am zweiten Pfosten vergessen und schiebt nach Drexler-Pass ein (58.).

Erstmals in Führung gehen die Königsblauen durch Marius Bülter in der 64. Minute, ein Eigentor von Aleksandr Zhirov sorgt für das 3:1 Schalkes (72.). Wer glaubt, Sandhausen sei geschlagen, der irrt: Pascal Testroet vollendet einen Soukou-Traumpass im rechten Eck, ÖFB-Schlussmann Martin Fraisl ist beim Anschlusstreffer ohne Abwehrchance (74.).

Nur 120 Sekunden danach stellt Schalke den Zwei-Tore-Vorsprung aber wieder her: Bülter schnürt nach Ranftl-Hereingabe den Doppelpack (76.), Rodrigo Zalazer sorgt sechs Minuten später für den 5:2-Endstand (82.).

Damit hält Schalke mit 26 Punkten und Rang vier Kontakt zu den Aufstiegsrängen, Sandhausen (12 Pkt.) befindet sich als 17. in akuter Abstiegsnot.

2. Deutsche Bundesliga - Spielplan/Ergebnisse >>>

2. Deutsche Bundesliga - Tabelle >>>

Hannover geht mit Hinterseer unter, Darmstadt an Spitze

Richtig ungemütlich wird es am 15. Spieltag für Hannover 96. Die Niedersachsen kassieren beim Karlsruher SC eine 0:4-Niederlage und rutschen auf den Relegationsplatz ab.

Für den klaren Heimsieg braucht der KSC bloß zwölf Minuten. Den Anfang macht Choi Kyoung-Rok in der 17. Minute per Distanzschuss, Daniel Gordon (27.) und Michael Wanitzek (29.) sorgen wenig später für klare Verhältnisse. Hannover kommt zwar durch ÖFB-Legionär Lukas Hinterseer zum vermeintlichen Anschluss, sein Treffer wird wegen Handspiels jedoch aberkannt (34.).

In den zweiten 45 Minuten zeigt Hannover keine Leistungssteigerung und muss sogar den vierten Gegentreffer durch Philipp Hofmann (83.) hinnehmen.

Auswärts erfolgreich präsentiert sich indes der SV Darmstadt mit einem 2:1-Erfolg bei Erzgebirge Aue. Luca Pfeiffer (62.) und Aaron Seydel (75.) schreiben für die "Lilien" an, Aue macht die Partie lediglich mit dem Anschlusstreffer von Antonio Jonjic spannend (85.).

Damit lacht Darmstadt (29 Pkt.) vorläufig vom ersten Tabellenrang, kann aber noch von St. Pauli (Sonntag, 13:30 Uhr gegen Nürnberg im LIVE-Ticker) eingeholt werden. Während Hannover (16.) und Aue (14.) mit 14 Zählern gegen den Abstieg kämpfen, befindet sich Karlsruhe (21 Pkt.) als Neunter im Tabellen-Mittelfeld.

ÖFB-Legionäre im Einsatz

Martin Fraisl (Schalke) - spielt durch

Reinhold Ranftl (Schalke) - bis zur 87. Minute, Assist

Michael Langer (Schalke) - nicht im Kader, verletzt

Marcel Ritzmaier (Sandhausen) - spielt durch, Tor

Markus Kuster (Karlsruhe) - auf der Bank

Christoph Kobald (Karlsruhe) - spielt durch

Lukas Hinterseer (Hannover) - bis zur 74. Minute

Mathias Honsak (Darmstadt) - bis zur 56. Minute

Emir Karic (Darmstadt) - spielt durch

Nemanja Celic (Darmstadt) - auf der Bank

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..