DFB: Matthäus fordert personelle Konsequenzen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach der 0:1-Auftakt-Niederlage gegen Mexiko steht das DFB-Team schwer in der Kritik.

"So ein Gesicht hat die deutsche Nationalmannschaft lange nicht gezeigt", moniert etwa Lothar Matthäus in seiner Kolumne in der "Bild", "was mich vor allem erschreckt hat: Es gibt keine deutschen Spieler, die in Eins-gegen-Eins-Dribblings gehen. Oft habe ich während des Spiels an den gestrichenen Manchester-City-Star Leroy Sane gedacht."

Der Weltmeister von 1990 fordert nach dem Fehlstart nun personelle Konsequenzen.

Matthäus fordert Stammplatzgarantie für Reus

"Marco Reus, der zunächst auf der Bank saß, hätte bei mir eine Stammplatzgarantie und müsste immer spielen", schreibt der 57-Jährige.

Scharfe Kritik übt Matthäus an Mittelfeldspieler Mesut Özil: "Bei Mesut Özil vermisse ich die Geschwindigkeit und Körpersprache. Er hat so viele Freiheiten von Jogi Löw, aber es kommt nichts zurück."

Auch Thomas Müller habe in seiner Rolle auf der rechten Seite enttäuscht. Er würde Müller als zweite hängende Spitze aufstellen und Reus über außen kommen lassen.

Textquelle: © APA/LAOLA1.at

Sturm Graz bestätigt Testspieler Dejan Janjatovic

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare