Noten! Einzelkritik zu Molde FK gegen SK Rapid

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Bittere Niederlage für den SK Rapid!

Die Hütteldorfer müssen sich nach der Auftakt-Pleite gegen Arsenal auch auswärts Molde FK geschlagen geben - Endstand: 0:1 (Spielbericht>>>).

Dabei fanden die Grün-Weißen nie zu ihrem Spiel, waren defensiv anfällig und ließen sich von den jungen Norwegern die Schneid abkaufen.

Einige konnten halbwegs an ihre sonstigen Leistungen anschließen, andere überhaupt nicht - vor allem defensiv.

LAOLA1 analysiert die Leistung aller Rapid-Akteure und verteilt Noten (1=Sehr Gut, 2=Gut, 3=Befriedigend, 4=Genügend, 5=Nicht Genügend).

Einverstanden oder nicht? Dann benotet Rapid in den Kommentaren selbst. Das sind die Noten für die Rapid-Kicker bei Molde:

Paul Gartler - 90 Minuten - Note: 1

Kam überraschend statt Richard Strebinger zum 3. Pflichtspiel-Einsatz für Rapid! Strahlte viel Ruhe aus, glänzte mit zwei Top-Paraden in der ersten Halbzeit und verhinderte einen Rückstand. In Hälfte zwei war es ruhiger, aber auch da musste er Glanztaten zeigen. Durchaus ein Empfehlungsschreiben für weitere Einsätze.

Filip Stojkovic - 90 Minuten - Gelb - Note: 4

Zu wenig vom rechten Außenverteidiger! Nach vorne abgemeldet, nach hinten anfällig. Beim 1:0, wo sich Molde über seine Seite durchkombinierte, war er nicht zu sehen. Oft wie die Innenverteidigung nicht im Bilde. Sah für Schiedsrichter-Kritik Gelb.

Leo Greiml - 90 Minuten - Gelb - Note: 4

Ohne Maximilian Hofmann schaffte es die Innenverteidigung 90 Minuten lang nicht, die Löcher zu stopfen. Immer wieder gab man den Norwegern durch die Mitte zu viele Räume, die zum Glück nicht genützt wurden. Sah für harten Einstieg Gelb.

Mateo Barac - 90 Minuten - Note: 4

Für Barac gilt Ähnliches wie für Greiml, obwohl er über viel mehr Erfahrung verfügt. War zwar präsent, aber traf nicht immer die richtigen Entscheidungen im Abwehrverhalten. Seine weiten Wechselpässe kamen zudem nicht an.

Maximilian Ullmann - 90 Minuten - Note: 3

Ließ sich auch ein wenig von der defensiven Nervosität anstecken, aber war sehr viel unterwegs und sorgte mit seinen Vorstößen auf der linken Außenbahn immer wieder für Befreiung und Räume. Aber auch für ihn gilt, dass er grundsätzlich mehr kann.

Dejan Ljubicic - 90 Minuten - Note: 3

Unauffälliger Auftritt des Neo-Kapitäns, dem es jedoch nicht gelang, seine Ruhe am Ball an seine Kollegen zu übertragen. Im Spielaufbau hatte er immer wieder Probleme, war aber viel unterwegs und als Ruhepol sehr wichtig.

Srdjan Grahovac - 90 Minuten - Note: 3

Trainer Kühbauer setzt in der Europa League auf die Erfahrung des Bosniers. Ist zwar viel unterwegs und räumt viel ab, jedoch fehlt ihm die spielerische Komponente im Umschaltspiel. Hatte schon auffälligere Auftritte im Rapid-Dress.

Thorsten Schick - bis 46. Minute - Note: 3

Musste gegen die sehr beweglichen Norweger weite Wege gehen und war vor allem defensiv gefordert, nach vorne kam zu wenig. Musste bereits nach knapp einer Viertelstunde behandelt werden, ein Schockmoment. In der Halbzeit ausgewechselt.

Koya Kitagawa - bis 59. Minute - Note: 4

Die letzten Spiele gaben Hoffnung, dass dem Japaner der Knoten aufgegangen ist. Hinter Solospitze Kara fehlte ihm jedoch der Zugriff auf das Spiel, zu wenig ging bei den Hütteldorfern kontrolliert nach vorne.

Marcel Ritzmaier - 90 Minuten - Note: 3

War nicht so ins Spiel integriert, wie er das bei seinen ersten Einsätzen für Rapid war. Trotzdem hatte er mit seinem Schuss, den Torhüter Linde an die Stange drehte, die beste Rapid-Chance. Da ist noch Luft nach oben. Möglicher Elfmeter nach Foul an ihm wurde nicht gegeben.

Ercan Kara - 90 Minuten - Note: 2

Der große Gewinner der vergangenen Wochen lieferte wieder viel Laufarbeit ab, bot sich an und schaffte Räume. Mit dem Ball war er jedoch manchmal zu ungenau, zudem kaum gefährlich. Lag aber an der durchgehend mittelmäßigen Tagesverfassung der Wiener. Hatte Ausgleich auf der Fußspitze.

Kelvin Arase - ab 46. Minute - Note: 4

Kam für den angeschlagenen Schick nach der Halbzeit in die Partie. Konnte seine Stärken jedoch nicht ausspielen, weder mit Dribblings in der Offensive, noch mit seiner spritzigen Unbekümmertheit in der Defensive. Unauffälliger Auftritt.

Christoph Knasmüllner - ab 59. Minute - Note: 3

Konnte dem Spiel nicht die große Wende geben. Hätte als Fädenzieher das Spiel gestalten sollen, war gegen die körperbetonten Hausherren allerdings wenig zu sehen.

Melih Ibrahimoglu - ab 77. Minute - zu kurz eingesetzt

Textquelle: © LAOLA1.at

Europa League: Nächste Rapid-Pleite in Molde

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare