Rapid hofft auf "geile Europacup-Schlacht"

Rapid hofft auf Foto: © GEPA
 

Die Auslosung zur Gruppenphase der UEFA Europa League hält für Rapid eine ansehnliche Gruppe parat. Mit Dinamo Zagreb, KRC Genk und West Ham United warten interessante Begegnungen auf Grün-Weiß.

"Von den Namen her ist es eine attraktive Gruppe", lautet das erste Resümee von Sportdirektor Zoran Barisic gegenüber ORF Sport Plus.

"Zagreb ist die stärkste Mannschaft aus Kroatien, die international immer vertreten ist. Mit Genk haben wir einen Gegner, den wir bereits das ein oder andere Mal bespielen mussten. Mit West Ham kommt zudem ein Gegner aus der Premier League."

Aufgrund der neugeschaffenen Europa Conference League wurde die Qualität eine Etage weiter oben in der Europa League angehoben. Statt 48 Teilnehmern sind "nur" mehr 32 Vereine am Start. Zusätzlich reicht heuer auch ein dritter Platz, um zumindest ins Playoff zum Achtelfinale der Conference League zu rutschen.

Kühbauer: "Favorit sind wir nicht"

Auf diesen Fakten will sich Barisic aber nicht ausruhen. "Das wäre der falsche Ansatz. Wir werden und müssen unser Bestes geben, schließlich ist es ein internationaler Bewerb. In der Gruppenphase kannst du dich präsentieren und als Team steigern. Der Fokus der Öffentlichkeit ist größer. Es ist, was das Sportliche betrifft, eine Herausforderung, aber unsere Spieler können sich in dieser Gruppe sehr gut weiterentwickeln."

(Text wird darunter fortgesetzt)

Als Underdog möchte man in Hütteldorf für die ein oder andere Überraschung sorgen. Cheftrainer Didi Kühbauer stellt aber fest: "Favorit sind wir nicht. Trotzdem sollten wir uns als Mannschaft auf diese Spiele freuen. Ich denke, dass wir unsere Punkte holen können." Dafür braucht Rapid laut Kühbauer "ein unglaubliches Niveau."

Nicht weniger euphorisch präsentiert sich Innenverteidiger Maximilian Hofmann, der auf "geile Europacup-Schlachten" vor ausverkauftem Haus im Allianz Stadion hofft.

"Die letzten Jahre haben bewiesen, dass wir vom Papier stärkere Gegner schlagen können. Wir freuen uns brutal, aber es wird kein einfaches Unterfangen", so Hofmann.

Sturm-Gruppe? "Hauch von Champions League"

Einen Blick auf die Gruppe der Konkurrenz wirft Barisic auch. Denn auch der SK Sturm hat ein äußerst attraktives Los gezogen. In der Gruppe B treffen die "Blackies" auf AS Monaco, PSV Eindhoven mit Philipp Mwene und Real Sociedad.

"Eine Gruppe mit einem Hauch von Champions League", staunt Barisic. "Man kann Sturm nur gratulieren. Ich glaube, sie freuen sich sehr auf diese Herausforderung. An dieser Stelle gratuliere ich auch Salzburg und LASK für den Einzug in diverse Gruppenphasen. Es ist ein schöner österreichischer Erfolg und spricht für den österreichischen Fußball."

Der volle Fokus lautet aber noch nicht Europa League, die am 16. September mit dem 1. Spieltag über die Bühne geht. "Der Fokus gilt jetzt zu hundert Prozent dem Derby, alles andere schieben wir zur Seite."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..