LASK-Duell mit ManUnited "ein Kindheitstraum"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Aus Perspektive der Machbarkeit kein ideales, aus fußballromantischer Sicht aber ein absolutes Traumlos, welches den LASK im Achtelfinale der UEFA Europa League ereilt: Manchester United.

Gemessen am UEFA-Klub-Koeffizienten trifft der "beste" verbliebene Klub auf den "schlechtesten": Die "Red Devils" sind Nummer zehn der Rangliste, der LASK nur Nummer 103.

Ein Auswärts-Trip ins über 75.000 Zuschauer fassende, legendäre Old Trafford, dem "Theatre of Dreams", gehört aber ungeachtet der Höhe der Hürde zu den Highlights in der Karriere eines Fußballers. Nichts anderes lässt die erste Reaktion der LASKler auf das Los erahnen.

"Manchester United ist ein absoluter Top-Verein. Mit diesem Los geht ein Kindheitstraum in Erfüllung", funkeln die Augen von Alexander Schlager.

Es prallen Fußball-Welten aufeinander

Auf seinen Trainer Valerien Ismael kommt eine Mammut-Aufgabe zu, seine Mannschaft als krassen Außenseiter in die beiden Begegnungen am 12. März (daheim auf der Gugl) und 19. März (auswärts in Manchester) vorzubereiten.

"Manchester United ist eine der besten Mannschaften der Welt. Uns steht ein unglaubliches Highlight bevor", freut sich der Franzose.

Es treffen zwei Fußball-Welten aufeinander: Der LASK, erst 2017 wieder in die Bundesliga aufgestiegen, hat einen Meistertitel (1965) und international den aktuellen Erfolgslauf mit dem Einzug ins EL-Achtelfinale als größte Erfolge zu Buche stehen.

Manchester United hat dagegen schon alles gewonnen, was ein Klub gewinnen kann: Dreimal die Königsklasse (1967/68 Meistercup, 1998/99 und 2007/08 Champions League), zudem die Europa League (2017), den Europacup der Cupsieger (1991), den Weltcup (1999) sowie die Klub-WM (2008) und ist mit 20 Meistertiteln englischer Rekord-Champion.

Der bisher letzte Meistertitel liegt allerdings schon sieben Jahre zurück, in der Premier League läuft es aktuell mit Rang fünf ebenfalls nicht nach Wunsch.

Im "Theatre of Dreams" soll noch geträumt werden

Dabei hat Trainer Ole Gunnar Solskjaer laut "Transfermarkt.at" einen Kader mit einem Marktwert von 800 Mio. Euro (LASK: 31 Mio.) zur Verfügung.

2008 noch mit ManUnited CL-Sieger: Ronaldo
Foto: © getty

Die Linzer Athletiker bekommen es mit Stars wie den - aktuell allerdings angeschlagenen - französischen Weltmeister Paul Pogba, dessen Landsmann Anthony Martial, den im Jänner um 55 Mio. Euro von Sporting Lissabon geholten Bruno Fernandes, den spanischen Torhüter David De Gea oder den englischen Teamspielern Marcus Rushford und Harry Maguire zu tun.

"Für uns gilt es, wie immer unsere beste Leistung abzurufen", sagt Schlager. Ismael hofft auf ein gutes Ergebnis im Heimspiel, das eine Woche später im "Theatre of Dreams" noch von einer Sensation träumen lässt. "Unser Ziel für das Hinspiel ist es zunächst, uns eine gute Ausgangsposition für das Retourmatch zu verschaffen", erklärt der LASK-Trainer.

Fast makellose Bilanz gegen Österreich

Die Bilanz zeigt, wie schwer dieses Unterfangen ist. Manchester United ist in acht Spielen gegen österreichische Vereine ungeschlagen, hat in jeweils vier Spielen gegen Rapid und Sturm sieben Mal gewonnen und einmal remisiert. Zu den sieben Siegen steuerte der aktuelle United-Trainer Solskjaer zwei Treffer (einen gegen Rapid, einen gegen Sturm) bei.

Mit Bruno Fernandes, in den vergangenen zwei Jahren Fußballer des Jahres in Portugal, haben es die Linzer in dieser Saison schon zu tun bekommen. Beim 2:1-Heimsieg von Sporting Lissabon in der Gruppenphase war der 25-Jährige Mittelfeldspieler mit einem Tor und einer Tor-Vorlage der Matchwinner.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Fünfjahreswertung: Basaksehir-Aufstieg tut Österreich weh

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare