Italien verneigt sich vor Super-Youngster Kean

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Es läuft die 74. Spielminute im ersten EM-Qualimatch der Italiener gegen Finnland.

Die Squadra Azzura führt mit 1:0, doch die Skandinavier geben sich nicht auf - doch dann folgt der große Auftritt von Moise Kean. Der 19-jährige Angreifer von Serienmeister Juventus trifft zum 2:0 und schießt sich in die Herzen der Tifosi.

Nach der großen Depression, die auf das Verpassen der WM 2018 folgte, steht dem vierfachen Weltmeister eine neue Generation an Talenten zur Verfügung.

Gianluigi Donnarumma, Patrick Cutrone (beide Milan), Nicolo Zaniolo (Roma) oder Federico Chiesa (Fiorentina) sollen die stolzen Italiener wieder an die Spitze führen. Doch die größten Hoffnungen liegen auf Moise Kean.

"Geheimnisse gestohlen"

Erstmals erscheint der Name des Stürmers bereits 2016 in der Fußball-Öffentlichkeit. Damals, als er mit 16 Jahren sein Debüt für Juventus feiert und europaweit einer der ersten Spieler des Jahrgangs 2000 war, der in einer Top-Liga debütiert hat.

Kean hat CR7 im Blick
Foto: © getty

Nach einer Leihe zu Hellas Verona in der vergangenen Saison (19 Spiele, vier Tore) muss er nun bei seinem Stammverein Juve um Einsatzzeit kämpfen. Gerade einmal vier Einsätze (98 Minuten) steht er in der laufenden Serie-A-Saison auf dem Platz.

Trotz der Reservistenrolle baut Italiens Teamchef Roberto Mancini auf Kean, der dennoch für die "Bianconeri" zwei Tore und einen Assist erzielt hat. Der Youngster nutzt die Zeit um zu lernen - von Mega-Star Cristiano Ronaldo.

"Ich habe das von Cristiano Ronaldo im Training gelernt, ich habe seine Geheimnisse gestohlen. Ronaldo ist ein Meister, jeden Tag lerne ich etwas von ihm dazu", sagte Kean nach seinem Tor-Debüt am Samstag.

Presse huldigt Kean

Mit seinen 19 Jahren wurde Moise Kean zum zweitjüngsten Torschützen in der Geschichte der italienischen Nationalmannschaft. Jünger war 1958 nur Bruno Nicole, der gerade einmal 18 Jahre alt war.

"Yes, we Kean", titelte die "Gazzetta dello Sport" in Anlehnung an den Wahlkampfslogan des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama.

Anschließend vergleicht die Sporttageszeitung den Torschützen noch mit Moses. Vor Moise hätte sich nämlich die Abwehr der Finnen geöffnet, wie vor einem anderen Mose das Rote Meer, ist dort zu lesen.

Und auch die restliche Sportpresse im Land verneigt sich vor dem Angreifer mit ivorischen Wurzeln.

"Grande Kean, grande Italia", titelte "Tuttosport" etwas verhaltener, "Mit Kean beginnt eine neue Ära. Eine Ära, die so leicht, wie dieser 19-Jährige ist", schreibt der "Corriere della Sera".

Zwischen A-Team und U21

"Ich weiß, dass ich noch viele Rekorde brechen kann - und ich will sie brechen"

Kean über seine Ziele

Aber nicht nur die Medien zollen der Leistung Keans Tribut, auch sein Trainer Roberto Mancini zeigt sich begeistert von dessen Auftritt.

"Kean ist für den Gegner ein verheerender Widersacher", so der Coach der Italiener.

Das Spiel gegen die Finnen war erst der zweite Einsatz für das A-Team der "Squadra Azzura", sein erster Startelfeinsatz und dann gleich gekrönt mit einem Tor.

Normalerweise läuft Kean für das U21-Team auf, für das er wohl auch im Sommer bei der Heim-Europameisterschaft auf dem Platz stehen und versuchen wird, den Titel im eigenen Land zu holen.

Vorher steht am Dienstag (20:45 Uhr, DAZN und LIVE-Ticker) noch das zweite Qualimatch gegen Liechtenstein auf dem Programm.

Kean und Italien wollen den Aufschwung gegen den krassen Außenseiter fortsetzen.

"Italien verfügt über junge Talente mit viel Potenzial. Der Weg zur Euro 2020 ist aber noch weit. Wir müssen hart und entschlossen arbeiten", so Mancini.

Und Wunderstürmer Kean selbst? Der hat eine klare Vorstellung darüber, wie seine Karriere laufen soll.

"Ich weiß, dass ich noch viele Rekorde brechen kann - und ich will sie brechen", so der 19-Jährige.

Auch das Selbstbewusstsein hat er sich anscheinend von Cristiano Ronaldo abgeschaut.

Textquelle: © LAOLA1.at

ÖFB kämpft um Rapid-Talent Yusuf Demir

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare