Copa America: Argentinien bleibt weiter sieglos

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Argentinien präsentiert sich bei der Copa America weiterhin nicht als Titelfavorit. Im 2. Gruppenspiel gegen Paraguay in Belo Horizonte kann die Albiceleste nur mit viel Glück eine neuerliche Niederlage vermeiden.

Nach dem 1:1-Remis liegt Argentinien in der Tabelle auf dem letzten Rang, kann den Aufstieg ins Viertelfinale aber noch aus eigener Kraft schaffen. Makellos bleibt hingegen Kolumbien: Nach dem 2:0 gegen Argentinien gewinnt der Tabellenführer das Spiel gegen "Gast-Nation" Katar mit 1:0.

Zurück zu Argentinien: Richard Sanchez bringt Paraguay in der 37. Minute in Führung. Wenige Minuten später verhindert der argentinische Keeper Franco Armani ein weiteres Tor durch Derlis Gonzalez.

Den Ausgleich verdanken die Argentinier in der 57. Minute dem Videoassistenten. Dieser sieht ein Handspiel von Ivan Peris im Strafraum, das niemandem auf dem Spielfeld auffällt. Superstar Lionel Messi verwandelt den Elfmeter (Bild) in seinem 132. Länderspiel mit seinem 68. Treffer zum 1:1.

Kolumbien ringt Katar mit spätem Treffer nieder

Kolumbien hat gegen die Auswahl von Katar im brasilianischen Sao Paulo hart zu kämpfen und siegt durch ein spätes Tor von Duvan Zapata.

Der Stürmer von Atalanta Bergamo vollendet die Vorarbeit des noch bis Ende Juni an Bayern München ausgeliehenen James Rodriguez in der 86. Minute zum Endstand von 1:0.

<<<<< Spielplan der Copa America >>>>>

Katar, der Gastgeber der Weltmeisterschaft 2022, ist als Gastland bei der Copa America dabei. In ihrem ersten Spiel hatte die Mannschaft des Golfstaates am Sonntag überraschend ein 2:2 gegen Paraguay erreicht.

Kolumbien bezwang Argentinien mit 2:0 und führt die Gruppe B vor dem abschließenden Gruppenspiel mit sechs Punkten souverän an. Paraguay hält bei zwei Zählern, Katar und Argentinien verbuchten bisher jeweils erst einen Punkt.

<<<<< Tabelle Gruppe B >>>>>

Mit den Fingern formt Lionel Messi nach der Partie ein Herz in die Kameras. Die Liebe der Argentinier zu ihrer Nationalmannschaft wird aber auch unter Coach Lionel Scaloni auf eine harte Probe gestellt.

Argentiniens Medien schießen gegen die Albiceleste

"Es gibt keinen Plan, es gibt keine Ideen, es sieht nicht aus wie eine Mannschaft", schrieb das Sportblatt "Ole" und forderte: "Hört auf mit dem Leiden."

Diese Mannschaft leiste sich "absurde Fehler", schrieb "Clarin". Kaum einer der Stars kommt im Nationaltrikot an seine beim Klub gezeigte Normalform heran.

1993 gewann die Albiceleste zum 14. und bisher letzten Mal die Copa America - in den beiden vergangenen Turnieren scheiterte Messi immerhin erst im Endspiel, beide Male im Elfmeterschießen gegen Chile.

Nun hängt bereits alles vom dritten Gruppenspiel am kommenden Sonntag gegen Gastmannschaft Katar ab. "Wir müssen ruhig bleiben. Wenn nicht, dann wird es schwierig", wusste Coach Scaloni.

Textquelle: © LAOLA1.at

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare