Bayern wollen gegen Piräus CL-Lauf fortsetzen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die ernüchternden Ergebnisse in der hemischen Liga will der FC Bayern in der Champions League vergessen machen.

Ein mageres Pünktchen konnte der deutsche Rekordmeister in den vergangen zwei Bundesliga-Spieltagen holen, weswegen die europäische Bühne gerade rechtzeitig kommt. Nach dem klaren 3:0-Auftaktsieg gegen Roter Stern Belgrad und dem fulminanten 7:2-Auswärtstriumph bei Vorjahresfinalist Tottenham Hotspur gastiert die Kovac-Elf am Dienstag (ab 21 Uhr im LIVE-Ticker) bei Olympiacos Piräus.

"Wir reisen nach Piräus, um zu gewinnen. Es wäre ein großer Schritt Richtung Achtelfinale", betonte Bayern-Profi Ivan Perisic vor der Abreise.

"Wir wollen die letzten beiden Bundesliga-Spiele abhaken und nach vorne blicken", bekräftigte Kroatiens Vizeweltmeister Perisic, der auf der linken Seite gemeinsam mit dem nach seiner Rippenverletzung wieder fitten ÖFB-Star David Alaba spielen dürfte.

Baumgartlinger & Co. mit Rücken zur Wand

Im Gegensatz zu den im Gruppe B makellosen Bayern steht Bayer Leverkusen nach einer 1:2-Heimniederlage gegen Lok Moskau und dem 0:3 bei Italiens Serienchampion Juventus Turin noch ohne Punkt in der Gruppe D da.

Nun wartet am Dienstagabend (ab 18.55 Uhr im LIVE-Ticker) das nächste schwere Auswärtsmatch bei Atletico Madrid. "Nach zwei Niederlagen haben wir schon eine gewisse Drucksituation. Wir müssen punkten, und am besten fangen wir in Madrid damit an", gab Leverkusens Sportchef Rudi Völlerdie Marschroute vor.

Spaniens Vizemeister ist für das Bayer-Werksteam ein bekannter Gegner, gab es doch in den vergangenen neun Jahren bereits sechs Duelle mit den "Rojiblancos". Mit zwei Siegen (bei drei Remis und einer Niederlage sowie 7:5 Toren) liegen die Madrilenen im direkten Vergleich knapp vorne, gehen aber nun als klarer Favorit ins Heimspiel.

Völler fordert "richtig gutes Spiel"

Während Atletico seit Mitte September in Pflichtspielen (zwei Siege, fünf Remis) ungeschlagen ist, holte Leverkusen wie die Bayern aus den jüngsten beiden Bundesliga-Spielen nur einen Zähler.

Zuletzt kassierte das Team von ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger am Freitag eine herbe 0:3-Niederlage bei Eintracht Frankfurt, bei der Österreichs Innenverteidiger Aleksandar Dragovic einen rabenschwarzen Tag erwischte. Nach der "sehr schlechten ersten Halbzeit" müsse sein Team "bei Atletico über 90 Minuten ein richtig gutes Spiel machen", forderte deshalb Völler.

Real ohne Modric und Bale bei Galatsaray

Neben Leverkusen hat auch Real Madrid bei Galatasaray Istanbul eine Drucksituation zu bewältigen, denn der Champions-League-Rekordsieger erreichte nach der 0:3-Auftaktniederlage bei Paris Saint-Germain nur ein 2:2 im Heimspiel gegen Brügge. Damit blieb der spanische Rekordmeister erstmals im wichtigsten Europacup-Bewerb in den ersten beiden Gruppenspielen sieglos und ist aktuell nur Schlusslicht der Gruppe A.

Luka Modric und Gareth Bale werden Real am Bosporus aufgrund von Blessuren fehlen. "Wir wissen, worum es geht. Wir müssen gewinnen, es gibt keine andere Option", sagte Trainer Zinedine Zidane.

In Gruppe C steht dagegen erwartungsgemäß Manchester City mit dem Punktemaximum an der Spitze und peilt im Heimspiel gegen den noch zählerlosen Champions-League-Neuling Atalanta Bergamo den dritten Sieg an. Im zweiten Match treffen um 18.55 Uhr (MESZ) in Charkiw Schachtar Donezk und Dinamo Zagreb, mit dem Ex-Austrianer-Trio Emir Dilaver, Marin Leovac und Coach Nenad Bjelica, im Kampf um Platz zwei aufeinander.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

CL: Napoli und Ancelotti beschäftigt Stürmerfrage vor RBS-Duell

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare