CL-Hammerlos! Salzburg nun gegen FC Bayern

CL-Hammerlos! Salzburg nun gegen FC Bayern Foto: © GEPA
 

Alles zurück zum Start!

Die UEFA erlebt eine Pleiten-, Pech- und Pannenshow bei der ersten Auslosung des Champions-League-Achtelfinales. Das Ergebnis: Die Auslosung muss komplett neu ausgelost werden!

Diesmal heißt der Gegner für den FC Salzburg nicht mehr FC Liverpool, sondern FC Bayern München. Somit kommt es fast zu einem Nachbarschaftsduell zwischen den nur eine Autostunde entfernten Top-Klubs.

Der deutsche Rekordmeister präsentiert sich unter Julian Nagelsmann in Top-Form und konnte die Champions League in der Saison 2019/20 zuletzt für sich entscheiden.

Die Spieltermine verteilen sich auf mehrere Wochen. So findet das Hinspiel am 16. Februar, um 21:00 Uhr zuerst in Salzburg statt, das Rückspiel steigt am 8. März, ebenfalls um 21:00 Uhr dann in München.

Auch sonst wurden alle Paarungen neu gelost.

Das sind alle Spiele des CL-Achtelfinales:

FC SALZBURG - FC Bayern München
Sporting Lissabon - Manchester City
Benfica Lissabon - Ajax Amsterdam
FC Chelsea - OSC Lille
Atletico Madrid - Manchester United
FC Villarreal - Juventus Turin
Inter Mailand - FC Liverpool
Paris St. Germain - Real Madrid

Patzer bei erster CL-Auslosung

Bei der ursprünglichen Auslosung sind der UEFA am Montagmittag in Nyon gleich mehrere Fehler unterlaufen. Manchester United wurde zunächst Villarreal zugelost. Dies war laut Reglement aber gar nicht erlaubt, da beide Klubs schon in der Gruppenphase aufeinandertrafen. Der frühere russische Nationalspieler Andrey Arshavin musste noch einmal ziehen und loste Villarreal dann dem United-Stadtrivalen Manchester City zu.

Doch damit nicht genug: Als Atletico Madrid als nächster Gruppenzweiter gezogen wurde, wurde ManUnited als möglicher Gegner fälschlicherweise ausgeschlossen. Stattdessen war Liverpool mit im Topf, der aber schon in der Gruppenphase gegen Atlético spielte. Schließlich erhielten die Spanier den FC Bayern als Gegner. ManUnited wurden anschließend als Gegner des französischen Top-Klubs Paris Saint-Germain gezogen.

Österreichs Meister hatte im ersten Versuch Liverpool zugelost bekommen.

Wiedersehen auf vielen Ebenen

Das Duell zwischen Red Bull Salzburg und dem FC Bayern bringt eine ganze Menge Brisanz mit sich. Die beiden Teams duellierten sich bereits in der vergangenen Saison in der Champions-League-Gruppenphase. Das bessere Ende behielten die Bayern mit 6:2- und 3:1-Siegen jeweils für sich.

Auch personell gibt es gewisse Schnittmengen zwischen den beiden Dominatoren ihrer jeweiligen Ligen. Salzburg-Youngster Karim Adeyemi spielte zweite Jahre lang im Nachwuchs des FC Bayern, ehe er aussortiert wurde. Ein folgenschwerer Fehler, denn der deutsche Shootingstar wird Salzburg im Sommer womöglich für viel Geld verlassen.

Der FC Bayern hat gleich zwei Kicker mit Salzburg-Vergangenheit im eigenen Kader. Innenverteidiger Dayot Upamecano machte seine ersten Schritte auf Profiebene in Salzburg, ehe der Franzose im Jänner 2017 konzernintern zu RB Leipzig wechselte. Der heute 23-Jährige folgte im Sommer seinem Trainer Julian Nagelsmann aus Sachsen in die Hauptstadt Bayerns wie auch Marcel Sabitzer.

Der Mittelfeldspieler, der nach seinem Wechsel von Rapid Wien zu RB Leipzig für die Saison 2014/15 in Salzburg geparkt wurde, ist im Gegensatz zu Upamecano noch nicht wirklich beim FC Bayern angekommen. Sabitzer, der in Leipzig Kapitän war, muss sich beim FC Bayern hauptsächlich mit der harten Ersatzbank begnügen.

Steckbrief zum FC Bayern München

Gegründet am 27. Februar 1900
Klub-Farben: Rot-Weiß
Stadion: Allianz Arena (75.000 Plätze)
Trainer: Julian Nagelsmann (GER/34 Jahre, seit Sommer 2021)
Offizielle Website: fcbayern.com
Bekannteste Spieler: Robert Lewandowski (POL), Manuel Neuer, Thomas Müller, Leroy Sane, Joshua Kimmich (alle GER)
Größte Erfolge:

  • 6 Mal Sieger Europacup der Meister bzw. Champions League (1974, 1975, 1976, 2001, 2013, 2020)
  • 1 Mal Sieger Cup der Cupsieger (1967)
  • 1 Mal Sieger UEFA-Cup (1996)
  • 4 Mal Sieger Weltpokal bzw. Club-WM (1976, 2001, 2013, 2020)
  • 31 Mal deutscher Meister (Rekord/zuletzt 2021/neun Mal in Folge)
  • 20 Mal deutscher Pokalsieger (Rekord/zuletzt 2020)
Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..