Einzelkritik zu Sevilla gegen Salzburg

Einzelkritik zu Sevilla gegen Salzburg Foto: © GEPA
 

Salzburg liefert zum Auftakt der Champions-League-Gruppenphase ein echtes Spektakel ab.

Auswärts beim favorisierten FC Sevilla gibt es letzten Endes ein 1:1. (Spielbericht >>>). Vor allem die erste Halbzeit hatte aber einiges zu bieten. Gleich vier Elfmeter wurden gepfiffen - drei davon wurden Salzburg zugesprochen. Verwertet wurde aber nur einer der drei.

Nach einem Ausschluss gegen Sevilla spielten die Mozartstädter zudem fast die gesamte zweite Halbzeit in Überzahl. Ein Umstand, der jedoch keinen Sieger hervorbrachte.

LAOLA1 analysiert die Leistung aller Salzburg-Akteure und verteilt Noten (1=Sehr Gut, 2=Gut, 3=Befriedigend, 4=Genügend, 5=Nicht Genügend).

Foto: © GEPA

PHILIPP KÖHN - 90 Minuten - Note 2

Der Schweizer zeigte am Dienstag kaum Unsicherheiten. Kurz vor der Pause blieb einem kurz das Herz stehen, als er den Ball in einem Luftzweikampf fallen ließ. In Halbzeit zwei stand er bei einem gefährlichen Kopfball von Rafa Mir genau richtig, um das Spielgerät auf der Linie abzufangen. Beim Kopfball von Lamela kurz darauf war er im Glück, dass der Ball am Tor vorbeiflog.

Foto: © GEPA

RASMUS KRISTENSEN - 90 Minuten - Note 3

Ein in Halbzeit eins offensiv eher unauffälliger Auftritt des Dänen, der in dieser Saison schon öfter mit Torbeteiligungen aufwarten konnte. Defensiv war an Kristensen dafür kaum ein Vorbeikommen. Seine defensiv stabile Leistung bekam in der zweiten Halbzeit, nachdem RBS in Überzahl agierte, auch einen offensiveren Anstrich. Ein Alleingang von ihm nach einer guten Stunde wurde nicht belohnt.


Foto: © GEPA

OUMAR SOLET - 90 Minuten - Note 2

Sehr auffälliger Auftritt des französischen Innenverteidigers, der auch offensiv oft in Erscheinung trat. Seine Weitschüsse waren aber nicht von Erfolg gekrönt, genauso wenig sein Schuss aus kurzer Distanz, den er allerdings aus Abseitsposition über das leere Tor hämmerte. Defensiv musste Solet oftmals die Fehler seiner Mitspieler ausbessern, gewann als letzter Mann immer wieder ganz wichtige Zweikämpfe.


Foto: © GEPA

MAXIMILIAN WÖBER - bis zur 51. Minute - Note 5

Sehr durchwachsener Auftritt des ehemaligen Sevilla-Verteidigers. Die Rückkehr nach Andalusien war eine sehr fehlerhafte. Immer wieder sprang Wöber am Ball vorbei. Kurz vor der Pause verursachte der Innenverteidiger dann auch noch mit seinem Foul an En-Nesyri den einzigen Elfer in dieser Partie, den Sevilla schießen durfte. Rakitic nützte Wöbers plumpes Abwehrverhalten prompt aus. Kurz nach der Pause musste Wöber für Piatkowski weichen.


Foto: © GEPA

ANDREAS ULMER - 90 Minuten - Note 3

Nach einem unauffälligen Auftritt in Halbzeit eins war vor allem in der Schlussphase des Spiels eine Menge von Ulmer zu sehen. Mit seinen Offensivaktionen in den letzten Minuten leitete er nochmal die besten Möglichkeiten der Salzburger ein. Defensiv streute der Routinier den einen oder anderen kleinen Fehler ein, die von seinen Nebenmännern aber meist rasch wieder ausgebessert wurden.


Foto: © GEPA

MOHAMED CAMARA - 90 Minuten, Gelb - Note 2

Camara lieferte als defensivster Mittelfeldspieler eine starke Leistung ab, war sehr umtriebig und gewann die meisten seiner Zweikämpfe. Gleich einige Umschaltversuche der Andalusier gingen meist mit dem Einschreiten von Camara zu Ende. In der Schlussphase sah er Gelb. Allerdings nichts, was das Gesamtbild seiner Leistung trüben würde.


Foto: © GEPA

BRENDEN AARONSON - 90 Minuten - Note 3

Der US-Amerikaner kam im Vergleich zu seinen Offensivkollegen nicht ganz so oft im gegnerischen Sechzehner zur Geltung. Wegen seiner lauffreudigen Leistung und seinem großen Einsatz im Pressingverhalten bliebt er allerdings bis zum Schluss am Feld. In der Schlussphase hätte er per Weitschuss fast noch zugeschlagen, Bono parierte seinen Distanzschuss jedoch souverän.


Foto: © GEPA

LUKA SUCIC - 90 Minuten, Elfmeter-Tor, Elfmeter verschossen - Note 2

Der 19-jährige Kroate war in der ersten Halbzeit einer der Haupt-Akteure. Mit seinem verwandelten Elfmeter in der 21. Minute schoss er Salzburg in Führung. Danach trat er nochmal zum Strafstoß an, setzte das Spielgerät aber nur an die Stange. Doch auch außerhalb seiner Standardsituationen hinterließ Sucic Eindruck, war im Offensivspiel der "Bullen" immer wieder ein Aktivposten.


Foto: © GEPA

NICOLAS SEIWALD - bis zur 79. Minute, Gelb - Note 3

Souveränes Champions-League-Debüt des U21-Teamspielers von Österreich. Sowohl offensiv als auch defensiv war Seiwald gut im Spiel, seine Pässe führten immer wieder zu vielversprechenden RBS-Angriffen. Gefährliche Abschlüsse gab es vom 20-Jährigen nicht zu sehen, auch seine Standards brachten heute wenig Gefahr ein.


Foto: © GEPA

BENJAMIN SESKO - bis zur 67. Minute - Note 3

Der Slowene gab am Dienstag wieder mal einen gefährlichen Gegenpart zu Sturmpartner Karim Adeyemi, öffnete mit seinen Laufwegen immer wieder Räume, die seine Mitspieler vor allem in Halbzeit eins gut zu nützen wussten. Kurz nach Wiederbeginn hätte Sesko Salzburg fast in Führung gebracht, sein Volley aus kurzer Distanz wurde jedoch von Bono pariert. Nach etwas mehr als einer Stunde war für ihn Schluss.


Foto: © GEPA

KARIM ADEYEMI - bis zur 79. Minute, Elfmeter verschossen - Note 2

Sehr starker Auftritt des DFB-Teamspielers, der einzig durch seinen veschossenen Elfmeter in der 13. Minute getrübt wird, als er den Ball rechts am Tor vorbeisetzte. Allerdings muss auch beachtet werden, wie er davor den Strafstoß herausholte. Etwas, das ihn noch zwei weitere Male in Halbzeit eins gelang. Auch sonst war Adeyemi mit seinen Einzelaktionen immer wieder dafür verantwortlich, wenn es aus Salzburger Sicht mal gefährlich wurde.


Foto: © GEPA

KAMIL PIATKOWSKI - ab der 51. Minute - Note 3

Kam zu Beginn der zweiten Halbzeit für Wöber auf das Spielfeld und lieferte eine souveräne Leistung ab, kleine Fehler in seinem Defensivverhalten blieben unbestraft. Mit den Kontern von Sevilla in Halbzeit zwei hatte er das eine oder andere Mal seine Probleme.


Foto: © GEPA

JUNIOR ADAMU - ab der 67. Minute - Note: 3

Kam in einer Phase des Spiels rein, als Salzburg gerade dabei war, das Kommando abzugeben. In der Schlussphase ließ er jedoch nochmal einen gefährlichen Schuss aus spitzem Winkel los, der letztlich aber keine große Aufgabe für Bono war.


Foto: © GEPA

NOAH OKAFOR - ab der 79. Minute, Gelb - zu kurz eingesetzt


Foto: © GEPA

NICOLAS CAPALDO - ab der 79. Minute, Gelb - zu kurz eingesetzt


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..