Salzburg-Show gegen die WSG Tirol zum Abschluss

 

Der FC Red Bull Salzburg verabschiedet sich meisterhaft von der Bundesliga-Saison 2020/21! Die "Bullen" zerlegen die WSG Tirol am 32. und letzten Spieltag mit 4:0.

In einem Spiel, in dem es für keinen der Beteiligten noch um etwas geht, spielen beide Teams befreit auf. Bernardo schießt die "Bullen" nach acht Minuten in Führung, Mergim Berisha legt nach 26 Minuten das 2:0 drauf, nachdem er ideal von Brenden Aaronson eingesetzt wird.

Auch die WSG kommt zu Chancen, Zlatko Dedic scheitert an Nico Mantl (10.) bzw. an der Stange (37.). Kurz vor der Pause schreibt aber Salzburg ein drittes Mal an, Berisha verwandelt nach einem Koch-Foul an Andre Ramalho vom Elfmeterpunkt (43.).

Nach Seitenwechsel bekommen 3.000 Salzburg-Fans zunächst die Rückkehr des zuletzt wegens Dopings gesperrten Mohamed Camara zu sehen, wenig später kommt auch Sekou Koita ins Spiel.

In Minute 66 schnürt Berisha dann einen Triplepack zum 4:0, womit sich die "Bullen" schlussendlich auch zufriedengeben.

Salzburg beendet die Meisterschaft 15 Punkte vor dem SK Rapid. Noch nie war der Abstand zwischen Meister und Vize-Meister seit der Einführung der Punkteteilung so groß. Die WSG wird mit 23 Zählern Sechster der Meistergruppe und hat keine Chancen mehr auf eine Europacup-Teilnahme.

Außerdem stellen die "Bullen" einen weiteren Rekord auf: 25 Siege in einer Bundesliga-Saison sind seit der Modusänderung ein neuer Höchstwert. Zuvor hatten die Salzburger schon 2018/19 25 Erfolge eingefahren, damals allerdings noch in 36 Runden.

Bundesliga - Tabelle >>

Bundesliga - Spielplan/Ergebnisse >>

Zahlreiche Abschiede auf beiden Seiten

Bei beiden Teams gab es im Vergleich zur vergangenen Runde je vier personelle Veränderungen in der Startelf. Der Tiroler Benjamin Pranter durfte in seinem letzten Profimatch als Kapitän auflaufen. Bei den "Bullen" wurde das Trainerteam vor dem Anpfiff geehrt. Double-Coach Jesse Marsch feierte sein Abschiedsspiel in der Mozartstadt. Während Rene Aufhauser den FC Liefering übernehmen wird, ist bei Franz Schiemer noch unklar, wohin ihn sein Weg führt. Schon vor Beginn der Partie zollten auch die Wattener dem Meister Tribut, standen beim Einlaufen Spalier.

Die Salzburger kontrollieren bei guter Stimmung vor 3.000 Zuschauern das Geschehen von Beginn an. Schon in der achten Minute erzielte Bernardo nach Vorarbeit von Noah Okafor mit einem Schuss ins lange Eck das 1:0. Berisha brachte zunächst einen Assist von Adeyemi nicht im leeren Tor unter, stand dabei schon einen Schritt zu weit vorne (12.). Mit dem Torerfolg klappte es dann aber in der 26. Minute, in der der Deutsche von Brenden Aaronson in die Spitze bedient wurde und netzte.

Dedic verpasst WSG-Treffer

Die Tiroler fanden in der ersten Hälfte zwei Topchancen vor: Einen schnellen Vorstoß von Zlatko Dedic parierte Goalie Nico Mantl (10.), in der 27. Minute hatte Dedic Pech, denn nur die Stange verhinderte den Torerfolg.

Die "Bullen" machten unterdessen kurz vor der Pause mit dem 3:0 schon alles klar. Berisha verwertete einen Elfter flach in die linke Ecke (43.). Dem war ein Foul von Fabian Koch an Andre Ramalho vorangegangen, ein Treffer am Bein war für den Pfiff ausschlaggebend.

Die Wattener fanden nach Seitenwechsel die erste gute Torchance vor. Bei einem Schuss von Nikolai Baden Frederiksen konnte sich aber Keeper Mantl einmal mehr auszeichnen (50.). Auf der Gegenseite machte Berisha seinen Triplepack perfekt - nach sehenswerter Kombination durch Adeyemi und Aaronsen (66.). Der ebenso wie Mohamed Camara nach einer Dopingsperre zurückgekehrte Sekou Koita schoss in der 70. Minute allein vor Goalie Benjamin Ozegovic drüber.

Neben Trainer Marsch könnte auch Ramalho sein Abschiedsspiel an der Salzach gegeben haben. Der Verteidiger wurde in der 74. Minute ausgewechselt. Er könnte nun dem Ruf seines Ex-Trainers Roger Schmidt nach Eindhoven folgen.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..