Bakis dreht Kellerduell für die Admira

 

Admira Wacker entscheidet das Nachzügler-Duell der 17. Bundesliga-Runde beim SV Mattersburg mit 2:1 für sich.

Nach einer chancenarmen ersten Spielhälfte, sorgt Michael Lercher in der 53. Minute für die Führung der Burgenländer - nach einer Flanke von Pusic rutscht der Admira-Defensive der Ball durch und Lercher knallt die Kugel ins Netz. Nur fünf Minuten später kann Sinan Bakis den Ball völlig freistehend aus kurzer Distanz einköpfen und sorgt so für den Ausgleich.

In der 84. Minute verwandelt Bakis dann einen Elfmeter, dem ein Foul von Rath an Menig vorangeht.

Die Gastgeber haben in der 63. Minute Pech, als Andreas Kuen mit seinem Freistoß am Lattenkreuz scheitert.

In den ersten 45 Minuten deutet zunächst wenig auf einen am Ende doch turbulenten Nachmittag im Pappelstadion hin. Den 1.600 Zuschauern bot sich eine intensive, aber an Chancen arme Partie. Die Admiraner hatten mehr Spielanteile, gefährlich vor das Tor der Burgenländer kombinierten sie sich aber nicht. Mattersburg, wo der 18-jährige David Nemeth in der Innenverteidigung zu seinem zweiten Liga-Einsatz kam, hatte mehr Zug zum gegnerischen Gehäuse, die Flanken kamen aber zu ungenau.

Äußerst rustikal ging Christoph Schösswendter gegen Christoph Halper zu Werk, Schiedsrichter Julian Weinberger beließ es bei einer Gelben Karte (31.). Das 0:0 zur Pause wackelte erst im Finish der ersten Spielhälfte. Zunächst sorgte Martin Pusic mit einem Fallrückzieher für Aufregung im Admira-Strafraum, dann probierte es Jano nach einem Freistoß per Ferse. Der Ball flog am Kreuzeck vorbei (43.).

Die Mattersburger schöpften aus diesen Möglichkeiten zusätzlichen Mut. Die Hausherren kamen druckvoll aus der Kabine. Nachdem der starke Admira-Torhüter Andreas Leitner einen Pusic-Freistoß pariert hatte, schlug Lercher zu. Nach einer Flanke von rechts stand der Linksverteidiger völlig frei und schloss ab. Die Admira war zu einer Reaktion gezwungen und schaffte diese auch. Bakis ließ noch eine Möglichkeit aus, kurz darauf war der Deutsch-Türke nach einer Lukacevic-Hereingabe aber unbedrängt und schloss per Kopf ab.

Die Elf von Franz Ponweiser antwortete mit Nachdruck. Ein Freistoß von Andreas Kuen klatschte an die Oberkante der Latte (63.). Dann trat Admiras Kolja Pusch nach einem Foul von Philipp Erhardt gegen den Mattersburger nach (65.), kam aber ohne Verwarnung davon. Aktiver waren weiter die Burgenländer, Leitner konnte sich auch bei einem raffiniert angetragenen Kuen-Eckball auszeichnen. Lukas Rath ließ gegen Fabian Menig dann aber im Strafraum das Bein stehen. Bakis ließ sich die Möglichkeit vom Punkt nicht entgehen. Mattersburg kassierte im neunten Saisonheimspiel in der Liga die siebente Niederlage.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Salzburg nach Sieg über WSG: "Wir sind bereit für Liverpool"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare