Verletzungspech: Kühbauer fordert Neuzugänge

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Schön langsam geht Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer das verfügbare Personal aus - vor allem in der Abwehr. Mert Müldür, Boli Bolingoli und Marvin Potzmann wurden bekanntermaßen verkauft und dann verletzten sich beim bitteren 1:2 gegen den LASK (Alle Infos >>>) mit Thorsten Schick und Max Hofmann auch noch zwei weitere Defensivakteure.

Besonders bei Neuzugang Schick wird von einem langen Ausfall ausgegangen. Ersten Informationen zufolge soll er sich eine schwere Bänderverletzung im linken Knie zugezogen haben. Er wurde umgehend von der Rettung abtransportiert.

Kühbauer stellte am "Sky"-Mikrofon deshalb eines ohne Umschweife klar: "Es muss am Transfermarkt etwas gemacht werden."

"Tut noch mehr weh"

Man sei bereits an Sachen dran, immerhin habe man beim Verkauf von Müldür zu Sassuolo gutes Geld bekommen, so der SCR-Coach. "Diese Sachen die jetzt passiert sind, die kann man ja nie einplanen. Jetzt muss man wirklich überdenken, ob nicht noch mehr gemacht werden muss."

Im Lager von Rapid haderte man nach der Heimniederlage gegen die Oberösterreicher vor allem mit der lockeren Spielleitung von Schiedsrichter Ciochirca und der überharten, teils unfairen Spielweise des LASK (Alle Infos >>>).

Diese Verletzungsproblematik würde noch mehr weh tun als die Niederlage, so Kühbauer. Bereits vergangene Woche beim Auswärtssieg bei Sturm verletzte sich Grahovac schwer und wird mehrere Wochen fehlen.

Bis zum 2. September ist das Transferfenster für die Bundesligisten noch geöffnet. Es wartet viel Arbeit auf Neo-Sportdirektor Zoran Barisic, der bei der Niederlage gegen den Vize-Meister nicht im Stadion gewesen war.

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid-Kritik an LASK und Schiri: "Muss Spieler mehr schützen"

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare