Ried: Nutz nach vergebenem Elfer untröstlich

 

Die SV Ried muss sich im OÖ-Derby beim LASK mit 0:1 geschlagen geben.

Eine vermeidbare Niederlage, schließlich hätte Stefan Nutz in der Schlussphase per Elfmeter ausgleichen können. Der Ball landete jedoch über dem Tor von Alexander Schlager.

Entsprechend selbstkritisch und geknickt präsentiert sich der 29-Jährige nach der Partie.

"Ich muss den Elfmeter einfach treffen. Ich weiß nicht, wie leid es mir tut - es ist einfach unglaublich, ich kann gar nicht beschreiben, was es für ein Prozentsatz ist. Scheiße einfach", fehlen Nutz bei "Sky" ein wenig die Worte.

Dabei hätte sich der Steirer Schlager gut ausgeguckt: "Ich habe verzögert und gewartet, bis er geht und dann fahre ich unter den Ball rein. Ich kann es mir einfach nicht erklären..."

Den Hinweis, dass er weder der Erste, noch der Letzte ist, der einen Strafstoß nicht verwertet, lässt Nutz nicht gelten: "Ich habe den Anspruch an mich selbst, dass ich vorangehe und den Elfer einfach reinmache."

Nicht so effektiv wie sonst

Generell sei der Rieder Matchplan nach Ausschluss und Elfer in Minute 3 über den Haufen geworfen gewesen. Mit einem Mann weniger habe man unglaublich gefightet und versucht, ein 0:2 und somit die Vorentscheidung zu verhindern.

"Außerdem wussten wir, dass der LASK schon viele Gelbe Karten hatte und haben probiert, einen Ausschluss zu provozieren", erläutert Nutz.

Dies gelang mit Gelb-Rot für Peter Michorl auch, doch in Gleichzahl präsentierten sich die Innviertler nicht kaltschnäuzig genug:

"Wir hatten unsere Chancen, aber leider waren wir nicht so effektiv wie sonst schon oft in dieser Saison. Deshalb haben wir das Spiel verloren."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..