Rapid überrascht: Stürmer auf Probetraining

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Auch vor dem 322. Wiener Derby ist beim SK Rapid weiterhin das Thema Stürmer heiß.

Zwar betont Sportdirektor Fredy Bickel, dass man in dieser Hinsicht die Transferzeit bis Ende August ausreizen will, allerdings überrascht er mit einer gezielten Aussage: "Wir beobachten immer wieder Spieler und laden sie auch hierher ein."

Das war bereits der Fall, weitere sollen folgen. Diese schauen sich laut dem Schweizer nicht nur die Gegebenheiten an, sondern trainieren auch mit - abseits der Öffentlichkeit.

"Es ist davon auszugehen, dass noch mehrere kommen. Sie nehmen schon am Training teil, aber nicht so, dass sie jeder sehen kann", lässt der 52-Jährige aufhorchen.

Bringt ein weiterer Stürmer Rapid wirklich weiter?

Namen werden einmal mehr nicht kommentiert. Selbst jene, die bereits auf Probe vorspielen durften, will Bickel nicht verraten.

"Die Namen kenne ich gar nicht mehr", scherzt der Geschäftsführer Sport. Dabei wird er nicht müde zu betonen, dass die endgültige Entscheidung, ob überhaupt noch ein neuer Angreifer kommt, noch nicht getroffen wurde.

"Es geht darum, was uns hilft, was uns schadet. Es laufen einige Verträge aus. Ich will es wirklich offen lassen, ob alle wirklich das Gefühl haben, dass es uns weiterbringt."

Mit Joelinton kehrt im Derby zumindest ein Stürmer zurück, Giorgi Kvilitaia könnte nach seiner Verletzung in zwei Wochen gegen Sturm Graz zum Thema werden. Und dann hätte Rapid ja auch noch Philipp Prosenik und Alex Sobczyk.

Das denkt Fredy Bickel über das 10. CL-Aus von RB Salzburg:


Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid Wien: So steht es um die verletzten Spieler

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare