Schlager: Schnell weg von Pentz!

 

Xaver Schlager ist zwar kein Goalgetter vor dem Herrn, wirklich Seltenheitswert haben Bundesliga-Tore des Salzburg-Profis aber auch nicht.

Sein Treffer beim 2:0 gegen die Austria war das fünfte Tor in 51 Meisterschaftspartien. Und dennoch war es irgendwie besonders. "Ich wollte heute unbedingt ein Tor schießen", verrät der 21-Jährige.

Der Grund: Das Gehäuse der Veilchen hütet mit Patrick Pentz ein Mann, mit dem Schlager besonders gut kann: "Er ist einer meiner besten Freunde!"

"Er hat gesagt, er haut mir eine in die Fresse..."

Der Mittelfeldspieler berichtet von einem Gespräch vor dem Spiel. "Ich habe ihm schon vorher gesagt: 'Ich will heute gegen dich treffen.' Zum Glück ist mir das gelungen", grinst der Blondschopf.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Die Antwort des Austria-Goalies folgte auf dem Fuß. "Er hat zu mir gesagt, er haut mir eine in die Fresse, wenn ich vor ihm juble. Das habe ich nicht gemacht, ich habe gewusst, dass das wirklich passiert", lacht Schlager.

Nach dem Spiel habe Pentz dann nicht mehr allzu viel Redebedarf gehabt. "Da wollte er nicht mehr wirklich mit mir reden. Aber wir kommen sicher bald wieder dazu, das zu besprechen", grinst der Salzburg-Profi. Freilich alles Scherze unter guten Kollegen. "Es macht einfach Spaß, gegen alte Freunde zu spielen", sagt Schlager.


Interessante Provokationen

Dass es beim Duell mit den Veilchen auf dem grünen Rasen durchaus auch hitziger zuging, war ganz nach dem Geschmack des fünffachen ÖFB-Teamspielers: "Es war intensives, hart geführtes, aber cooles Spiel. Es macht Spaß, mit der Intensität Fußball zu spielen. Wenn man dann noch gewinnt, ist es noch cooler."

Schlager taugt es, wenn die Luft brennt. "Es gibt im Spiel Aktionen wie eine Rudelbildung oder man schimpft mal den Gegner, das gehört einfach dazu. Das macht es interessant: Wer lässt sich provozieren? Wer nicht? Wer spielt seine Stiefel weiter normal runter?"

"Das sind Faktoren, da muss man cool bleiben und drüberstehen. Wir haben aus dem Spiel gegen Belgrad gelernt, da sind wir nicht drübergestanden. Jetzt werden wir immer besser in dieser Hinsicht", findet er.

"Atletico Madrid hat das mit Diego Simeone perfektioniert, die können jede Mannschaft aus der Ruhe bringen"

Schlager hat auch gleich ein internationales Beispiel parat: "Atletico Madrid hat das mit Diego Simeone perfektioniert, die können jede Mannschaft aus der Ruhe bringen. Solche Dinge sind manchmal spielentscheidend – diese kleinen Unachtsamkeiten, weil du dich kurz davor aufgeregt hast und dann fällt ein Tor."

Meisterschaft nicht entschieden

In dieser Bundesliga-Saison fallen die Tore eher für als gegen Salzburg. Immer noch ungeschlagen und mit 38 Punkten aus 14 Partien marschieren die "Bullen" vorne weg, haben zwölf Punkte Vorsprung auf ihren ersten Verfolger LASK.

Geht es nach Schlager, ist die Meisterschaft deshalb aber noch lange nicht entschieden: "Die Punkte werden halbiert, das macht es noch spannender, alles rückt zusammen. Mit einem Lauf kann man da sehr schnell aufholen. Darum ist da nichts durch."

Tatsache ist aber auch, dass sich die Salzburger auf Rekordkurs befinden. 25 Siege in der Meisterschaft hat der Liga-Primus saisonübergreifend im Kalenderjahr 2018 eingefahren und somit seinen Vereinsrekord aus dem Vorjahr schon eingestellt.

Die besten Bilder der 14. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 66 | © GEPA

Wolfsberger AC - SK Rapid Wien 3:1

Bild 2 von 66 | © GEPA
Bild 3 von 66 | © GEPA
Bild 4 von 66 | © GEPA
Bild 5 von 66 | © GEPA
Bild 6 von 66 | © GEPA
Bild 7 von 66 | © GEPA
Bild 8 von 66 | © GEPA
Bild 9 von 66 | © GEPA

SV Mattersburg - TSV Hartberg 1:2

Bild 10 von 66 | © GEPA
Bild 11 von 66 | © GEPA
Bild 12 von 66 | © GEPA
Bild 13 von 66 | © GEPA
Bild 14 von 66 | © GEPA
Bild 15 von 66 | © GEPA
Bild 16 von 66 | © GEPA
Bild 17 von 66 | © GEPA
Bild 18 von 66 | © GEPA
Bild 19 von 66 | © GEPA

SK Sturm Graz - SKN St. Pölten 0:0

Bild 20 von 66 | © GEPA
Bild 21 von 66 | © GEPA
Bild 22 von 66 | © GEPA
Bild 23 von 66 | © GEPA
Bild 24 von 66 | © GEPA
Bild 25 von 66 | © GEPA
Bild 26 von 66 | © GEPA
Bild 27 von 66 | © GEPA
Bild 28 von 66 | © GEPA
Bild 29 von 66 | © GEPA
Bild 30 von 66 | © GEPA
Bild 31 von 66 | © GEPA
Bild 32 von 66 | © GEPA
Bild 33 von 66 | © GEPA
Bild 34 von 66 | © GEPA
Bild 35 von 66 | © GEPA
Bild 36 von 66 | © GEPA

Wacker Innsbruck - SCR Altach 1:0

Bild 37 von 66 | © GEPA
Bild 38 von 66 | © GEPA
Bild 39 von 66 | © GEPA
Bild 40 von 66 | © GEPA
Bild 41 von 66 | © GEPA
Bild 42 von 66 | © GEPA
Bild 43 von 66 | © GEPA
Bild 44 von 66 | © GEPA
Bild 45 von 66 | © GEPA
Bild 46 von 66 | © GEPA
Bild 47 von 66 | © GEPA
Bild 48 von 66 | © GEPA
Bild 49 von 66 | © GEPA
Bild 50 von 66 | © GEPA

LASK - Admira 5:1

Bild 51 von 66 | © GEPA
Bild 52 von 66 | © GEPA
Bild 53 von 66 | © GEPA
Bild 54 von 66 | © GEPA
Bild 55 von 66 | © GEPA
Bild 56 von 66 | © GEPA
Bild 57 von 66 | © GEPA
Bild 58 von 66 | © GEPA
Bild 59 von 66 | © GEPA
Bild 60 von 66 | © GEPA
Bild 61 von 66 | © GEPA
Bild 62 von 66 | © GEPA
Bild 63 von 66 | © GEPA
Bild 64 von 66 | © GEPA
Bild 65 von 66 | © GEPA
Bild 66 von 66 | © GEPA
Textquelle: © LAOLA1.at

Keine Diskussion über Letsch nach Austria-Niederlage

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare