Fountas flog im Testspiel nach Spuck-Attacke

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Ausschluss gegen Taxiarchis Fountas beim 3:1-Testspielsieg Rapids über die Admira (HIER nachlesen>>>) warf Rätsel auf. Lange war unklar, warum der griechische Stürmer von Gerhard Grobelnik schon nach 15 Minuten mit einer Roten Karte bedacht wurde.

Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, das Vergehen war lediglich als "Tätlichkeit" markiert. Wie mehrere Quellen dem "Kurier" bestätigen und später auch von "Sky" berichtet wird, leistete sich Fountas eine Spuck-Attacke - besonders in Corona-Zeiten ein heikles Vergehen.

Opfer der Aktion war Admiras 21-jähriger Verteidiger Lukas Malicsek, der im Gesicht getroffen wurde.

Eine kaum zu vermeidende Sperre wird der Bundesliga-Strafsenat verhängen. Es ist davon auszugehen, dass es nicht bei einem Spiel Nachdenkpause bleibt.

Die Tatsache, dass das Testspiel nach dem Ausschluss einige Minuten später wieder mit elf Spielern auf beiden Seiten fortgesetzt wurde - worauf sich beide Teams verständigt hatten - war im übrigen nicht regelkonform und hatte Folgen für Grobelnik. Er war laut "Sky" als vierter Offizieller für WAC-Sturm vorgesehen, wurde aber wieder abgezogen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Der "sensationelle" Jörg Siebenhandl im Tor des SK Sturm Graz

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..