Rapid-Trainer Kühbauer attackiert LASK-Bosse

 

Rapid-Trainer Didi Kühbauer hat, wie so viele in den vergangenen Tagen, eine klare Meinung zum Trainingsskandal des LASK. Auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Kracher gegen Red Bull Salzburg (Mittwoch, 20:30 Uhr im LIVE-Ticker) greift der langjährige Profi die Verantwortlichen der Linzer scharf an.

"Den Verantwortlichen wünsche ich einen guten Schlaf und bin überzeugt, dass sie weiterhin gut schlafen werden, so wie ich sie kennengelernt habe", so Kühbauer, der für den LASK keinen großartigen Nachteil erkennen kann. "Der LASK hat sich sicher nicht verschlechtert, auch wenn sie einen Punkteabzug bekommen haben. Ich glaube, den Vorsprung, den sie sich möglicherweise erarbeitet haben, den kann man durchaus dann auf dem Platz sehen."

Der Punkteabzug von sechs Zähler macht laut dem 49-Jährigen keinen großen Unterschied. "Sie sind noch immer voll in der Meisterschaft dabei. Es ist jetzt kein Unterschied, sie werden sich mit Salzburg und uns matchen und sie werden höchstwahrscheinlich wieder international spielen."

Durch die Einnahmen aus den europäischen Bewerben wir die von der Bundesliga verhängte Geldstrafe, "die zwar die Höchstbemessung war, ihnen genau nicht wehtun", so Kühbauer.

"Es ist, wie es ist", konstatiert der Rapid-Coach.

Textquelle: © LAOLA1.at

Siegmund Gruber kritisiert Punkteabzug für den LASK

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare