Rapid-Stürmer Pavlovic will im Derby was bewirken

 

Lange musste der SK Rapid auf die Rückkehr von Andrija Pavlovic warten.

Der Neuzugang, der noch kein Pflichtspiel für die Hütteldorfer absolvierte, steht seit zwei Wochen im Mannschaftstraining und Trainer Goran Djuricin schwärmt von ihm.

Schon im Wiener Derby könnte er als Joker eine Chance bekommen. "Ich habe hart gearbeitet, werde mich langsam steigern, aber für 30 Minuten sollte es reichen. Ich weiß, dass ich was bewirken kann", ist sich der serbische Stürmer in der "Krone sicher.

Pavlovic: "Für die Austria wird es nicht leicht"

Für das Duell mit der Austria bringt er schon einmal die richtige Einstellung mit: "Das ist Leidenschaft pur, das ist das Ding, das man gewinnen muss. Für dich und für die Fans. Sie sind unser Herz pushen uns."

Außerdem schickt er Grüße nach Wien-Favoriten, ohne ein einziges Mal für Rapid gegen den Ball getreten zu haben: "Für die Austria wird es nicht leicht", ist Pavlovic zuversichtlich.

In Hütteldorf verglich man den neuen Offensivspieler schon mit Robert Beric und warf Sportdirektor Fredy Bickel vor, einen verletzten Spieler geholt zu haben. Doch Pavlovic gibt dem Schweizer nach seinem Muskelriss im Hüftbereich Rückendeckung: "Kompletter Schwachsinn. Ich war fit. Das war einfach nur Pech."

Djuricin sieht ihn als "Super-Joker" und erklärte LAOLA1 erst unter der Woche, welche Qualitäten Pavlovic ausmachen. Man darf gespannt sein, ob Pavlovic tatsächlich schon am Sonntag sein Können unter Beweis stellen darf.

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid vor dem Derby geschlossen hinter Goran Djuricin

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare